Bio- und Wellnessresort Stanglwirt, Going Tirol

Der Stanglwirt ist seit über 400 Jahren eine feste Institution in Tirol. Gestartet als gutbürgerlicher Gasthof für Handelsleute, hat sich das Hotel unter der Führung der Familie Hauser heute zu dem Luxushotel in Tirol entwickelt. Neben „normalen“ Gästen sind des Öfteren auch Promis zugegen oder Spitzensportler wie die Klitschko Brüder, die sich hier auf ihre Kämpfe vorbereiten. Auch wir haben dem Stanglwirt zwei Übernachtungen einen Besuch abgestattet und die gemütliche Tiroler Art auf uns wirken lassen. Wer mehr zur Geschichte dieses Traditionshauses erfahren möchte, sollte ein Blick in das Jubiläumsmagazin zum 400-jährigen Bestehen des Stanglwirt werfen.

Ankunft

Bereits bei der Ankunft im Stanglwirt kommt einem die besagte Gemütlichkeit und der Charme entgegen. Das Hotel besticht vor allem durch sehr viel Holz, so wie man es einfach für diese Region bzw. von einer „Berghütte“ erwarten würde. Da ließen wir uns auch nicht lange bitten und genossen eine heiße Schokolade mit Schlagsahne in wohliger Kamin Atmosphäre.

SPA und Wellness Bereich

Unsere Anreise im Stanglwirt war bereits am Vormittag, sodass unser Zimmer im voll ausgebuchten Hotel natürlich noch nicht fertig war. Für früh anreisende Gäste besteht allerdings die Möglichkeit den SPA Bereich, welcher sich im Innenbereich auf über 8.000 qm und im Sommer mit Außenfläche sogar auf 12.000 qm erstreckt, zu nutzen. Da wir von den vorherigen drei Skitagen bereits recht erschöpft waren, nutzen wir diese Möglichkeit auch sofort. Der SPA Bereich trennt sich in drei verschiedene Bereiche: Einen Familienbereich, eine Kinderwasserwelt und einen Erwachsenenbereich. Neben der eigenen Nutzung der Saunawelt wird auch mehrmals in der Woche das Stanglwirt’s Saunaerlebnis angeboten. Dieses beinhaltet eine geführte „Saunatour“ mit verschiedenen Aufgüssen und/oder Zeremonien, die aufeinander abgestimmt sind. Wir persönlich können das Saunaerlebnis sehr empfehlen. Besonders gut hat uns die Erklärung der einzelnen Saunastationen gefallen. Aber lasst einfach die Bilder dieses beeindruckenden SPAs auf euch wirken. Natürlich könnt ihr, gegen Aufpreis, auch eine Vielzahl von Anwendungen/Behandlungen buchen.

Lipizzaner Gestüt

Nachdem wir uns ausgiebig entspannt hatten machten wir uns auf zum hauseigenen Lipizzaner Gestüt, wo wir einen Ausritt gebucht hatten. Zunächst mussten die Pferde geputzt und gesattelt werden, bevor es auf den Weg ging. Umgeben vom atemberaubenden Kaisergebirge haben wir vom Pferderücken aus Panoramalandschaft genossen. Der Ausritt ging ca. eine Stunde, wobei wir in gemütlichem Tempo über die Felder und durch den Wald schlenderten. Zwar sind wir nur Schritt geritten, allerdings sollte man trotzdem sattelfest sein, da manche Pferde manchmal ganz freudig und spontan losgaloppiert sind. Wieder zurück im Stall hat jeder noch sein Pferd für die Box fertiggemacht und noch ein bisschen zum Abschied liebkost. Ergänzend sei noch erwähnen, dass auch die Möglichkeit besteht Reitunterricht zu nehmen oder eine Pferdekutschfahrt zu buchen. Ein großartiges Erlebnis auf diesen edlen Pferden zu reiten.

bio-hotel-stanglwirt-erfahrungsbericht-3-worldtravlr-net-3
Lipizzaner Ausritt
bio-hotel-stanglwirt-erfahrungsbericht-3-worldtravlr-net-2
Lipizzaner Ausritt

Stanglwirt Sonnensuite

Gegen 17 Uhr kehrten wir ins Hotel zurück und hinein in unsere rund 90 qm große Sonnensuite, mit traumhaften Panoramablick auf die Berge. Das Zimmer bietet alle Annehmlichkeiten, die man sich, neben dem großzügigen Platzangebot, wünschen kann. Besonders hervorzuheben sind der offene Kamin sowie der eigene Whirlpool im Badezimmer. Auch das Schlafzimmer bietet mit einem Bett aus Zirben Holz viel Raum für einen gesunden und erholsamen Schlaf. Auf Wunsch können zudem verschiedene Kissen gewählt werden.

Den Gästen stehen auf dem Zimmer eine Nespresso Maschine sowie eine große Biotee Auswahl, sowie saftige Bio-Äpfel zur Verfügung. Insgesamt sind die Zimmer sehr liebevoll eingerichtet und versprühen eine sehr wohlige und warme Atmosphäre. Einzig gewünscht hätten wir uns noch ein Fell vor dem Kamin sowie die Möglichkeit die bequemen Ohrensessel zu drehen und das Bergpanorama zu genießen. Da braucht es keinen Fernseher.

Genuss & Kulinarik im Stanglwirt

Nachdem wir uns frisch gemacht hatten, freuten wir uns auf einen kulinarischen Abend im Hotelrestaurant. Alternativ kann man aber auch à la carte im Gasthof speisen. Das Hotelrestaurant ist internationaler ausgerichtet, während der Gasthof rustikale und gutbürgerliche Speisen aus der Region serviert. Leider haben wir nicht mitbekommen, dass man hier wählen kann, und somit landeten wir zwei Abende hintereinander im Hotelrestaurant. Das hat uns im Nachhinein etwas geärgert, denn gerne hätten wir die lokale Küche ein wenig näher kennen gelernt. Nichts desto trotz ist das Hotelrestaurant natürlich auch nicht zu verachten. Man sitzt hier in gemütlichen Stuben und damit nicht in einem riesigen und wuseligen Speisesaal. An diesem Abend wurden insgesamt 7 Gänge serviert. Zusätzlich kann man sich vorab noch einen Salat vom Buffet holen oder zum Abschluss noch ein Eis oder sich am Käsebuffet bedienen. Insgesamt kommt man also, wenn man das möchte, auf 9 Gänge.

Das Essen war insgesamt in Ordnung, konnte uns aber nicht vollends überzeugen. Mag es an den zu hohen Erwartungen gelegen haben oder an unserem Besuch im Juffing zuvor? Auf jeden Fall fanden wir das Essen teils fad gewürzt und geschmacklich nicht überzeugend. Das soll jetzt nicht heißen, dass es richtig schlecht war, aber es hat eben unseren Geschmack nicht getroffen. Weiterhin waren wir enttäuscht von den Getränken. So wurde bspw. der Weißwein zum Hauptgang schon zum Salat gebracht, sodass er am Ende entsprechend warm war. Der Hugo war nicht richtig durchgerührt und somit auch kein wirklicher Genuss. Ein Strohhalm zum Umrühren fehlte. Dazu kam es noch, dass der bestellte Rotwein unter dem Eichstrich eingefüllt war. Zudem wurden an beiden Abenden (und auch beim Frühstück) teils am Standfuß abgeplatzte Gläser gereicht. Unser Eindruck blieb damit deutlich hinter den Erwartungen zurück.

Positiv auffallen konnte aber, nach einer erholsamen Nacht, am nächsten Morgen das Frühstück. Auf Wunsch gab es frisch zubereitete Eierspeisen sowie Waffeln und Crêpes und ein reichhaltiges Obstbuffet. Am Platz konnten verschieden Kaffeespezialitäten sowie ein frisch gepresster Orangensaft (ohne Aufpreis) bestellt werden. Am Buffet stand zusätzlich ein großes Angebot an Tee zur Verfügung. Während es am Abend allerdings recht gemütlich zuging, merkt man beim Frühstück, dass der Stanglwirt halt doch kein kleiner Gasthof mehr von Damals ist und in kürzester Zeit seine Bettenkapazität verdoppelt hatte. Der Buffetbereich ist sehr groß und wenig gemütlich und erinnert eher an Massenabfertigung, was es dann im Endeffekt auch ist. Da lobe ich mir doch kleinere und intimere Hotels.

Zusammengefasst verließen wir mit einem kulinarisch durchwachsenen Gefühl das Hotel. Positiv erwähnen wollen wir allerdings noch den Aspekt Bio, denn der Stanglwirt ist ein ausgezeichnetes Biohotel und soweit verfügbar, werden auch nur Bioprodukte und regionale Produkte auf dem Tisch serviert. Allerdings ist das natürlich nicht immer möglich, gerade bei Obst.

Aktivprogramm

Gestärkt sollte es heute erneut auf die Piste gehen. In Going gelegen liegt die SkiWelt Wilder Kaiser-Brixental direkt vor der Haustür. Wer es etwas „edler“ mag fährt nur ein paar Kilometer weiter nach Kitzbühel. Allerdings lohnt es sich auch den Tag im Hotel zu verbringen. Neben Wellness bietet das Hotel auch allerlei Rahmenprogramm an. Ob Pilates, Rückenfit, Body Styling oder Wanderungen. Das Rahmenprogramm rund um den Aufenthalt ist sehr umfangreich und bietet genügend Abwechslung.

bio-hotel-stanglwirt-erfahrungsbericht-2-worldtravlr-net-18
SkiWelt Wilder Kaiser – Brixental
bio-hotel-stanglwirt-erfahrungsbericht-worldtravlr-net-63
Fitnessraum im Stanglwirt
bio-hotel-stanglwirt-erfahrungsbericht-worldtravlr-net-62
Fitnessraum im Stanglwirt

Darüber hinaus bietet das Hotel mit einer riesigen Tennisanlage sowie Golfplatz und renommierten Trainern die Möglichkeit sich sportlich zu ertüchtigen und seine Fähigkeiten zu verbessern.

Zuletzt sei noch erwähnt, dass das Hotel sehr kinderfreundlich ist. Mit dem Kinderbauernhof setzt der Stanglwirt auf eine ganztags Kinderbetreuung, sodass die Eltern im Urlaub auch mal etwas entspannen können und die Kinder Spaß haben.

Fazit

Natürlich haben wir das komplette Stangl Erlebnis nicht in zwei Tagen aufsaugen und erleben können, sodass unsere Eindrücke nur einen Teil des Hotels widerspiegeln können. Wer das Hotel im Detail kennenlernen möchte, sollte sich vorab auf der sehr umfangreichen Webseite des Hotels informieren.

Unser Fazit zum Hotel bleibt allerdings durchwachsen. Besonders gut gefallen hat uns das Ambiente und die besondere Atmosphäre, die man einfach an einen Tiroler Winterurlaub knüpft. Das hat der Stanglwirt zu 110% erfüllt. Unsere Suite war sehr schön und bis auf die kleinen Anmerkungen ein gemütlicher Rückzugsort.

Abstriche mussten wir allerdings in kulinarischer Hinsicht machen. Uns persönlich (Geschmäcker sind verschieden) hat das Essen nicht vollends gemundet. Zudem haben ein paar Kleinigkeiten, wie oben beschrieben, einfach nicht gepasst.

Wachstum birgt auch Risiken und so kann man die schnelle Vergrößerung des Stanglwirts sicherlich als positiv sehen, als Gast geht damit aber auch ein wenig Gemütlichkeit und Intimität verloren.

Nichts desto trotz sollte jeder mal sein eigens Stanglwirt Erlebnis gemacht haben. Gerade im Bereich Wellness und Sportangebot ist das Hotel ganz groß. Ebenso für einen Familienurlaub.

Verfasst von
Mehr von Camillo

Exklusiv Reisen mit dem Porsche Travel Club

Einen Porsche auf den schönsten Routen der Welt er-fahren. Ein Traum, den...
Weiterlesen

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.