Rhodos – Strände und Badebuchten auf der Sonneninsel Griechenlands

Rhodos ist nicht nur geschichtlich interessant – mit über 3000 Sonnenstunden im Jahr ist Rhodos geradezu perfekt für Sonnenanbeter und Wasserratten!
Dazu eignen sich besonders die etlichen Strände und Badebuchten an den Küsten der Insel, von denen wir euch einige besonders schöne im Folgenden vorstellen möchten.

Zur besseren Orientierung zunächst ein Google Earth Kartenausschnitt, in dem alle nachfolgend beschriebenen Strände eingezeichnet sind:

rhodos_karte_straende-und-badebuchten_test_fotos_worldtravlr_net
Copyright – Google Earth

Wie ihr sehen könnt, befinden sich die meisten Strände und Badebuchten, die wir euch näher vorstellen möchten, an der Ostküste.
Dies mag vielleicht verwundern, da wir in einem Hotel an der Westküste von Rhodos waren, hat aber einen einfachen Grund, den ihr vielleicht schon aus unserem „Rhodos Allgemein“ Artikel kennt – an der Ostküste weht zwar kaum bis gar kein Wind, aber hier befinden sich die schönen Sandstrände und Badebuchten.
Die Westküste ist aufgrund des Windes insbesondere bei Wassersportlern beliebt, die Strände sind dafür aber zumeist kieselig bis steinig und unserer Erfahrung nach auch nicht so gut gepflegt wie die an der Ostküste. Dazu aber im Laufe des Artikels mehr.


Therme Kallithea / Kallithea Springs / Piges Kallitheas

Eine klare Bucht zum Schnorcheln, hochwertige Liegen, dazu ein altes Römerareal, detailgetreu restauriert – den Beginn der Berichterstattung macht eine ganz besondere Badebucht, die Badebucht der Therme Kallithea!

Dieser Spot war bereits in der Antike äußerst bekannt und beliebt, da es hier früher schwefelhaltige Heilquellen gegeben hat. Heutzutage ist das Areal auf Rhodos eine beliebte Location für Feiern und Hochzeiten und natürlich auch gehobenen Badespaß.

Das Gelände der Therme ist ein abgeschlossenes Areal, zu dem ihr Eintritt bezahlen müsst, 3 Euro für Erwachsene, 2 Euro für Kinder (Stand Juli 2016). Die Eintrittseinnahmen werden für die Instandhaltung des Thermenareals verwendet. Wichtig zu erwähnen ist an dieser Stelle, dass ihr damit keine Liegengarantie an der Badebucht erkauft, sondern lediglich den Eintritt zum Betreten des Areals. Wir haben an der Kasse einige aufgebrachte Badegäste erlebt, die sich beschwert haben, dass sie Eintritt bezahlt haben, obwohl keine Liegen mehr frei waren. Die Beschwerden sind jedoch unangemessen, da ein Schild am Kassenhäuschen extra darauf hinweist, dass die Eintrittsgelder nur zur Pflege der Therme verwendet werden.

Um gleich beim Thema Verfügbarkeit der Liegen zu bleiben – wir waren selbst einen Tag an der Badebucht und bis 11 Uhr waren noch Liegen frei und das in Hauptsaison. Später am Tag sind freie Liegen sehr rar, allerdings gibt es auch noch die Möglichkeit sich am Ministrand auf sein Handtuch zu legen.
Früh da zu sein, um eine der hochwertigen Liegen aus Holz mit bequemen Polstern zu ergattern, lohnt sich aber definitiv mehr! Die Liegen sind um die Bucht herum angeordnet, jeweils mit fotoschönen Sonnenschirmen aus Palmenblättern. Unter jedem Sonnenschirm finden sich klassisch zwei Liegen und ein Tisch. Die Liegen gehören übrigens der Bar auf dem Areal. Die Kellner der Bar sind die ganze Zeit unterwegs und bringen euch auf Bestellung Getränke und Speisen an den Platz. Um die Bar herum gibt es auch Loungemöbel für diejenigen, die ihre Speisen lieber sitzend genießen möchten oder generell einfach nur das Flair der Bucht genießen möchten ohne ins Wasser zu gehen.

Die Badebucht selbst verfügt über klares, azurblaues Wasser und ist über den Ministrand oder diverse Leitern am Rand der Bucht zu erreichen. Wir selbst haben mit bloßem Auge keine Fische gesehen, aber etliche Badegäste waren mit Schnorchel und Taucherbrille unterwegs. Zudem gibt es eine kleine Tauschschule, bei der man Schnuppertauchen machen kann.
Im Wasser sind etliche Felsen; Menschen mit empfindlichen Füßen raten wir daher an, Badeschuhe zu benutzen. Diese kann man übrigens auch für ein paar Euro im Shop auf dem Gelände erstehen!

Das Areal ist, wie schon kurz erwähnt, eine echte Augenweide! Absolut top gepflegt und wunderschön angelegt kann man sich hier stundenlang auf Fotomotivsuche begeben. Von künstlichen Wasserfällen über kleine Fußwege durch Blumengärten und Rankgittergänge bis hin zu dem alten Römerbad und dem Gebäude für Feierlichkeiten mit beeindruckender Architektur.

Die Therme Kallithea mit ihrer Badebucht ist für Badegäste mit gehobenen Anspruch perfekt geeignet. Hier kann man in luxuriöser Umgebung perfekt entspannen und das Sonnenwetter genießen.

Für weitere Eindrücke, insbesondere zum Areal, könnt ihr euch auch unser YouTube Video zu Tag 4 auf Rhodos ab Minute 16:21 anschauen:


Badebucht bei Kallithea / Kokkina Beach / Kokkina Strand

Von dem kostenlosen Parkplatz vor der Therme Kallithea geht noch eine weitere Bademöglichkeit ab, der Kokkina Beach. Dieser Strand ist für Ruhesuchende eine gute Alternative zur Badebucht der Therme Kallithea, da der Strand am anderen Ende des Parkplatzes von vielen nicht wahrgenommen wird.

Kokkina Beach hat eine recht große Sandstrandfläche, umgeben von flachen Felsen. Der Zugang zum klaren, schnorchelfreundlichen Wasser erfolgt über die flachen Felsen oder über Treppen. Liegen können gegen ein geringes Entgelt gemietet werden.
Für die Verpflegung vor Ort gibt es ein kleines, einfaches Restaurant und einen mobilen Kiosk am Parkplatz, an dem man kalte Getränke und Eis kaufen kann.

RHODOS_STRAND_STRAENDE_WORLDTRAVLR_NET-2

Zusätzlich zu den Bildern haben wir auch zum Kokkina Beach einige Videoeindrücke in unserem YouTube Video von Tag 4 (Minute 14:53-16:21) für euch:


Anthony Quinn Bay / Anthony Quinn Bucht

Die Anthony Quinn Bucht gilt als eine der schönsten Badebuchten auf Rhodos! Der Ausblick auf die Bucht gleicht einem Gemälde – eine malerische Felskulisse, azurblaues klares Wasser, ein schmaler Sand- und Kieselstrand. Das klare Wasser eignet sich perfekt zum Schnorcheln – selbst wir konnten von dem Wanderweg an der Seite der Bucht aus Fische im Wasser sehen!

RHODOS_STRAND_STRAENDE_WORLDTRAVLR_NET-5349

Dass die wenigen Liegen am schmalen Strandabschnitt hier bereits am frühen Vormittag alle belegt sind, versteht sich von selbst. Sollte man keine Liege ergattern, lohnt sich ein Besuch trotzdem, allein für den Ausblick von dem kleinen Trampelpfad an der Seite der Bucht! Dieser führt (lt. Beschilderung) übrigens direkt in den Partyurlaubsort Faliraki.

RHODOS_STRAND_STRAENDE_WORLDTRAVLR_NET-5353

Parken kann man kostenlos auf einem Schotterparkplatz, von dem auch noch der weniger frequentierte Ladiko Beach abgeht.

Für weitere beeindruckende Eindrücke dieser bekannten Bucht könnt ihr euch auch noch unser YouTube Video von Tag 2 auf Rhodos anschauen. Die Berichterstattung zur Anthony Quinn Bay findet ihr direkt am Anfang des Videos:


Ladiko Beach / Ladiko Strand

Die Bucht, an der sich der Ladiko Strand befindet, ähnelt eigentlich ziemlich der Anthony Quinn Bay – sie liegen ja schließlich auch direkt nebeneinander! Die Anthony Quinn ist aber deutlich bekannter und überlaufener.

Der Ladiko Beach verteilt sich über zwei Seiten der Bucht – der kleinere Part liegt direkt am Parkplatz, der größere Part mit etlichen Liegen liegt auf der gegenüberliegenden Seite der Bucht, an der es auch ein Restaurant gibt.

Wie die Anthony Quinn Bay liegen die beiden Ladiko Strände in einer malerischen Felsbucht mit Zugang zum offenen Meer, über den Glasboden- und Partyboote in die Bucht einfahren können. Das Wasser ist ebenfalls azurblau und klar und lädt zum Schnorcheln und Schwimmen ein.

RHODOS_STRAND_STRAENDE_WORLDTRAVLR_NET-5377

Denjenigen von euch, die keine Anstrengung in der Hitze scheuen, können wir übrigens nur eine kleinere Wanderung einen Schotterweg hinauf an der Ladiko Bucht empfehlen. Den Zugang findet ihr in der nördlichen Ecke des Parkplatzes, neben der Treppe zum Strand hinab.
Am oberen Ende des Schotterweges habt ihr einen herrlichen Ausblick auf das Meer und die Ladiko Bucht!

RHODOS_STRAND_STRAENDE_WORLDTRAVLR_NET-1562

Videoeindrücke vom Ladiko Beach findet ihr, wie die Eindrücke zur Anthony Quinn Bay, in unserem YouTube Video von Tag 2 auf Rhodos (Minute 2:09 – 3:48):


Tsambika Beach / Tsambika Strand

Ein gefühlt nicht endender feiner Sandstrand, zwei Bergketten als seitliche Begrenzungen, herrlich blaues Meer – das ist Tsambika Beach, einer der schönsten Sandstrände auf Rhodos!

RHODOS_STRAND_STRAENDE_WORLDTRAVLR_NET-5417

Wenn ihr am Tsambika Beach ankommt, reihen sich zunächst die Autos im hinteren Bereich des Strandes. Davor sind in unregelmäßigen Abständen einige Strandbars und -restaurants sowie Duschen und Toilettenhäuschen zu finden. Davor reihen sich die Liegen und Sonnenschirme, eingeteilt in Quadranten durch hölzerne Wege auf dem heißen Sand. Davor schwappt das Meer gemächlich an den Sandstrand, der flach ins Wasser führt. Im südlichen Bereich des Strandes befindet sich im Meer ein Wasserpark mit aufblasbaren Rutschen und dergleichen, im mittleren Bereich ein Anbieter für Aktivitäten wie Bananenbootfahren.

RHODOS_STRAND_STRAENDE_WORLDTRAVLR_NET-5431

Da der Tsambika Beach auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen ist und aufgrund des seicht abfallendes Strandes ins Meer auch besonders für Familien mit kleinen Kindern geeignet ist, ist der Strand stark frequentiert. Trotzdem hat man nicht das Gefühl mit auf der Liege des Nachbarn zu liegen, da der Strand recht weitläufig ist und die Liegen nicht zu eng beieinander stehen.

Tsambika Beach ist übrigens im Besitz der Kirche, daher ist der Strand bis auf die paar Strandbars überhaupt nicht verbaut, Hotels sind erst wieder in einiger Entfernung zu finden.

Videoeindrücke findet ihr auch zu diesem Traumstrand in unserem Rhodos Video vom Tag 2 (Minute 5:41 – 7:42):


Golden Sands / Agia Agathi Beach / Agathi Strand

Einen weiteren traumhaften Sandstrand findet ihr in der Nähe des kleinen Dorfes Haraki – den Agia Agathi Beach, aufgrund des feinen Sandes auch bekannt als Golden Sands.

Der Agathi Strand ist nur mit dem Auto über eine huckelige Sandstraße zu erreichen, dadurch ist er aber auch nicht so überlaufen wie z.B. der Tsambika Beach, den man auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen kann. Parken könnt ihr, wie am Tsambika Strand, direkt am Strand im hinteren Bereich hinter den Liegen.

RHODOS_STRAND_STRAENDE_WORLDTRAVLR_NET-5881

Wie schon erwähnt, handelt es sich bei dem Agathi Beach um einen wunderbar feinen Sandstrand, der flach in das klare Meer übergeht, sodass er auch für Kinder sehr gut geeignet ist. Es gibt Liegen und Sonnenschirme, die gegen Entgelt gemietet werden können. Für die Verpflegung gibt es auch hier ein Strandrestaurant.

Vom Strand aus kann man übrigens auch die Überreste des Kastells Feraklos sehen, von dem lediglich noch die Außenmauern vorhanden sind.

RHODOS_STRAND_STRAENDE_WORLDTRAVLR_NET-1946

Videoeinblicke gibt es im YouTube Video von Tag 5 auf Rhodos (Minute 19:25 – 21:57):


Lindos Stadtstrand

Falls ihr schon unseren Artikel über Lindos gelesen habt, ist euch der Stadt- bzw. Dorfstrand von Lindos eventuell schon ein Begriff – dieser schöne Sandstrand liegt direkt im Norden von Lindos und ist auf dem Weg zur Akropolis von den Treppen aus gut sichtbar.

Auch dieser Strand ist ausgestattet mit Liegen und Sonnenschirmen, die allerdings recht eng beieinander stehen. Das Wasser ist klar und flach abfallend, sodass sich auch diese Bucht insbesondere für Familien mit Kindern eignet.

RHODOS_STRAND_STRAENDE_WORLDTRAVLR_NET-5800

Einen Blick auf den Strand erhaltet ihr auch im YouTube Video von Tag 5 (Minute 6:08 – 7:13):


St. Paul’s Bay / Agios Pavlos Bay / Sankt Paulus Bucht

Die Sankt Paulus Bucht befindet sich im Süden von Lindos und gilt als eine der schönsten Badebuchten auf Rhodos. Wenn ihr nach dem anstrengenden Besuch der Lindos Akropolis ins kühle Nass springen wollt und dabei gerne eure Ruhe habt, können wir euch diese Bucht nur wärmstens empfehlen!

Die Sankt Paulus Bucht ist nach der gleichnamigen weißen Kapelle am Rande der Bucht benannt. Das Besondere an dieser Bucht im Vergleich zu den anderen Buchten ist, dass sie nur eine kleine Öffnung zum Meer besitzt und daher mehr wie ein abgeschlossener Bereich wirkt. Zudem ist sie als ruhige Bucht konzipiert, lautes Ballspielen ist beispielsweise explizit verboten.

Wie bei den meisten Bademöglichkeiten gibt es auch hier einen kostenlosen Schotterparkplatz, auf dem ihr euren Mietwagen parken könnt. An der Bucht selbst gibt es zwei Strände – einen direkt an der Seite des Parkplatzes und der Kapelle und einen kleineren auf der gegenüberliegenden Seite. Auf beiden Seiten gibt es Liegen und Sonnenschirme für komfortables Sonnenbaden. Ein kleines Restaurant sorgt zudem für euer leibliches Wohl.
Als wir bei der St. Paul’s Bay waren, haben Einheimische zudem am Parkplatz frisches Obst aus einem Van heraus verkauft – ein leckerer Snack bei der Hitze!

Wie schön klar auch hier das Meer ist, seht ihr in unserem YouTube Video von Tag 5 (Minute 10:14 – 13:19):


Ixia Beach an der Westküste

Bisher sind wir lediglich auf die wunderbaren Sandstrände und traumhaft klaren Badebuchten an der Ostküste von Rhodos eingegangen. Dies liegt zum einen daran, dass wir uns mehr Tage an der Ostküste aufgehalten haben und zum anderen daran, dass uns die Strände dort einfach besser gefallen haben. Hauptgrund dafür war, dass die Strände und Badebuchten an der Ostküste immer sehr sauber und aufgeräumt waren. An der Westküste, insbesondere am Ixia Beach, haben wir leider teilweise andere Erfahrungen gemacht.

Der Strand von Ixia liegt an der Küste nahe unseres Hotels. Wie eingangs schon erwähnt, findet ihr an der Westküste eher Kieselstrände mit starken Windböen, sodass sich die westlichen Strände besonders für actionreiche Wassersportarten und Wellenliebhaber eignen. Zudem lassen sich die heißen Temperaturen bei einem lauen Lüftchen definitiv angenehmer aushalten – wie schon im Rhodos Allgemein Artikel geschildert, es an der Westküste gefühlt fünf bis zehn Grad kühler. Aufgrund des starken Windes wird aber an dieser Seite der Küste scheinbar viel Müll angeschwemmt, der leider nicht oder nur sehr begrenzt weggeräumt wird.

Am Ixia Beach findet sich direkt neben der gereinigten Fläche mit Liegen und Sonnenschirmen allerhand Treibmüllgut – einzelne Schuhe, Fetzen von Seilen und Netzen, Klamotten, Unmengen Plastikmüll, … Dies kann einem das Badeerlebnis dann doch ein wenig betrüben, insbesondere, wenn man nicht die gebührenpflichtigen Liegen nutzen möchte.


Fazit

Wie ihr seht, hat Rhodos für alle Badeurlauber etwas zu bieten – felsige klare Buchten zum Tauchen und Schnorcheln, gehobenes Baden in Kallithea, kinderfreundliche flach abfallende Sandstrände, ruhige Buchten für entspannte Badestunde, windreiche Strände für actionreiche Wassersportarten, …
Eines haben alle Bademöglichkeiten gemein – Sonne satt auf der Sonneninsel Rhodos!

More from Timo Weuter

Novotel Paris – La Défense – 4*-Business-Hotel mit einzigartigem Ausblick + Ausflugstipps

Die letzten 10 Tage im April habe ich beruflich auf einer Dienstreise...
Read More

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.