Casio PRO TREK PRW-6000Y-1ER – Die Uhr für Abenteurer

Seit jeher steht Casio PRO TREK für solide und hochwertige Uhren für den Outdoor Bereich, aktiv Reisenden und Abenteurer. Das Topmodell, die PRW-6000Y-1ER bzw. „Monte Piana“, haben wir uns in den vergangenen Wochen einmal genauer angeschaut und ausprobiert.

Bevor wir zu den einzelnen Funktionen kommen, schauen wir uns die Uhr einmal von Außen an. Auffällig ist hier zunächst der rote Ring, welcher das Gehäuse ziert und einen schönen Akzent setzt. Einen weiteren Akzent setzt das hochwertige Resin-/Kunststoffarmband, welches ein Inlay aus Karbon hat. Dies verleiht dem Armband nicht nur zusätzliche Stabilität für eure Abenteuer sondern macht es auch sehr leicht. Die Uhr wiegt insgesamt nur 72g und ist damit am Handgelenk kaum bis gar nicht spürbar. Lediglich das Gehäuse ist mit 52,1mm Breite und 12,79mm Höhe etwas größer und sieht bei entsprechend dünnen Armen etwas „klobig“ aus.

Genauso wie das Armband ist auch das Gehäuse aus Resin/Kunstsoff gefertigt. Das Uhrglas besteht aus hartem und kratzfestem Mineralglas und liegt wenige Millimeter eingebettet in der Lünette, welche mit den Hauptfunktionen (Kompass und Höhenmesser sowie Mode und Display) und einer 360° Anzeige versehen ist.

Allerdings bietet die Lünette nicht die einzigen Informationen. In einem weiteren Innenring befinden sich die verschiedenen Zeitzonen sowie eine Differenzanzeige für die Höhe oder den Luftdruck.

 

Ein besonderes technisches Highlight ist das Ziffernblatt, welches komplett mit Solarzellen hinterlegt ist, die für eine ständige Ladung der Uhr sorgen. Um die benötigte Energie für einen Tag zu generieren sind gerade einmal 8 Minuten direkte Sonneneinstrahlung oder alternativ 30 Minuten Sonnenlicht durch ein Fenster oder 8 Stunden unter einer Leuchtstofflampe nötig. Um Energie zu sparen, setzt sich die Uhr bei Dunkelheit auch in einen entsprechenden Stand-by Modus.

Eingebettet in das Ziffernblatt findet sich noch eine digitale LCD Anzeige, welche neben der Uhrzeit noch verschiedene andere Informationen darstellen kann, worauf ich dann bei den einzelnen Funktionen eingehe. Weiterhin finden wir oben links noch eine analoge Anzeige, welche die Funktion, die gerade mit „Mode“ ausgewählt wurde, anzeigt.

Die analogen Zeiger der Uhr sind mit einer fluoreszierenden Farbe überzogen. Darüber hinaus gibt es im unteren Bereich der Uhr eine helle, weiße LED, welche das gesamte Ziffernblatt beleuchtet und so das Ablesen in völliger Dunkelheit ohne Probleme ermöglicht.

Neben den vier Funktions- bzw. Direkttasten befindet sich an der linken Seite der Sensor für Luftdruck und Temperatur und an der rechten Seite eine elektronische Krone zur Einstellung verschiedener Werte in den Untermenüs.

Die gesamte Verarbeitung der Uhr ist hervorragend und sehr hochwertig ausgeführt. Hier wurde mit viel Liebe zum Detail gearbeitet.

Doch kommen wir nun zu den Funktionen. Zu den Hauptfunktionen bzw. Highlights gehören sicherlich der Digitalkompass sowie der Höhenmesser.

Wichtig in diesem Zusammenhang ist zu wissen, dass die Uhr im Gegensatz z.B. zu einer GPS gestützten Messung, die Messung der Höhe anhand des Luftdrucks vornimmt. Dies birgt zunächst ein paar Missverständnisse, auf die ich gestoßen bin.

Im Grunde genommen ist die Messung der Höhe mithilfe des Luftdrucks recht genau, denn mit steigender Höhe nimmt dieser ab. Dies lässt sich per Formel berechnen. Als Faustformel gilt eine Abnahme des Luftdrucks um 1 hPa je 8 Meter. Allerdings kann es auch passieren, dass ihr an ein und demselben Ort zu unterschiedlichen Zeiten eine andere Höhe ablest. Dies liegt nicht etwa an einer defekten Uhr, sondern am Wetter. Denn dieses hat auch Auswirkungen auf den Luftdruck. Ein steigender Luftdruck zeigt eine Schönwetterfront an und ein sinkender Luftdruck kündigt idR. schlechtes Wetter an.

Darauf basierend gibt es auch eine Differenzwarnung in der Uhr, die einen stark abfallenden Luftdruck signalisiert und so vor schlechter werdendem Wetter warnt.

Aber zurück zum Thema. Möchte man die Uhr für eine Höhenwanderung bzw. zum Bergsteigen nutzen. Sollte man im Tal den geeichten Ausgangswert einstellen. Dann funktioniert auch alles Bestens. Auf dem LCD Bildschirm könnt ihr euch dann auch permanent die aktuelle Höhe sowie den Verlauf eurer Wanderung anzeigen lassen.

Der integrierte Digitalkompass stellt die magnetische Nord-Richtung fest und zeigt diese mit dem Zeiger an sowie die aktuelle Ausrichtung digital im LCD Display.

Weiterhin bietet die Uhr auch noch einen Temperaturmesser. Hierbei muss man allerdings beachten, dass die Umgebungstemperatur gemessen wird. Trägt man die Uhr unter der Jacke, bekommt man natürlich die Temperatur hier angezeigt. Bei Aktivitäten empfiehlt es sich deshalb bspw. die Uhr um z.B. eine Softshell Jacke zu tragen oder am Rucksack zu befestigen.

Neben den Sonderfunktionen ist die Casio PRO TREK PRW-6000Y-1ER natürlich auch eine Uhr. Das Besondere ist der Funkuhr-Signalempfang, der sowohl in Europa, den USA, Japan und China ein Signal empfangen kann und automatisch die korrekte UTC Zeit einstellt. Die Zeitzone in der man sich befindet kann man über die elektronische Krone festlegen. In Kombination dazu lässt sich auch noch die Weltzeit oder je nachdem wie man es möchte eine Home Zeit im LCD Display definieren. Ebenso besitzt die Uhr eine Stopp Funktion, einen Timer sowie bis zu 5 Tagesalarme.

Alle Funktionen der Uhr findet ihr auch detailliert ausgeführt auf der Casio Homepage.

Meine Erfahrungen mit der Uhr waren bzw. sind immer noch positiv, nachdem ich mich genauer informiert hatte was die Höhenmessung betrifft. Denn Ad-hoc hat man hier beim ersten Blick oft einen abweichenden Wert, gerade wenn das Wetter nicht „normal“ ist. Die Uhr macht insgesamt nicht nur technisch eine sehr gute Figur sondern ich finde sie optisch auch sehr ansprechend und modern.

Von der Bedienung her fand ich die Uhr vom Grundverständnis her okay, wie man die einzelnen Einstellungen tätigt ergab sich allerdings nicht sofort von selbst. Hier musste ich des Öfteren das Handbuch konsultieren, welches in dem Fall aber dann sehr genau alles beschrieben hat. Durch den hohen Funktionsumfang ist die Uhr eben nicht sehr trivial und es benötigt eine gewisse Eingewöhnungsphase, bis man alle Funktionen blind bedienen kann. Die Hauptfunktionen sind allerdings, wie oben beschrieben, leicht durch Direkttasten zu erreichen.

Die Uhr spielt ihre Vorteile gegenüber vergleichbaren Uhren, die z.B mit GPS ausgestattet sind und mehr oder minder den Charakter einer Smartwatch haben, vor allem mit ihrer Unabhängigkeit aus. Die Solarzellen sogar für einen quasi dauerhaften Betrieb, während eine Smartwatch mit dauerhaftem GPS Betrieb gerade mal ein paar Stunden hält und dann für mehrere Stunden wieder laden muss. Ebenso fokussiert sich die Casio PRO TREK PRW-6000Y-1ER auf das Wesentliche, ist robust und eben ein echter Abenteurer.

Zudem finde ich eine analoge Uhr einfach schöner am Handgelenk.

Vielen Dank an Casio für die Teststellung der Uhr.

Written By
More from Camillo

Ein Hotel wird renoviert: Das Marriott Frankfurt – Teil 2: Das Luxuszimmer

70er-Jahre-Muff vs. Luxuszimmer. Hiermit nun der zweite Teil der Geschichte rund um...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.