Making-of und Reportage – „Per Cyber-Brille nach Instanbul“ mit Turkish Airlines

Bereits vor dem Auftakt der ITB 2015 in der kommenden Woche hatten wir die Möglichkeit bei einer ganz besonderen Videoproduktion in Istanbul dabei zu sein. Bereits jetzt dürfte es eines der Highlights der diesjährigen Messe werden, denn der Ansatz ist neu und innovativ und der Konkurrenz einen Schritt voraus.

„Per Cyber-Brille nach Istanbul“ war das Thema der Einladung. Doch was kann man sich darunter vorstellen, was sollte umgesetzt werden und was konnten wir erwarten?

In der heutigen Zeit, wo es in jedem 2.-3. Haushalt einen 3D-Fernesehr gibt und wo in den Filmstudios hochwertige 4k Videos produziert werden, sicherlich vieles. Und da man bei einem Airline-Großkonzern wie der Turkish Airlines nicht gerade erwartet, dass man sich hier mit den neuesten technologischen Entwicklungen beschäftigt, waren wir auch sehr gespannt welche Technik sich hinter der vielversprechenden Überschrift verbirgt.

Einige von euch haben sich sicherlich in den letzten 1-2 Jahren mit dem Thema „Virtual Reality“ in Verbindung mit dem VR-Headset „Oculus Rift“ auseinandergesetzt oder zumindest schon einmal davon gehört. Turkish Airlines hat sich für die ITB 2015 in Berlin somit etwas wirklich Innovatives ausgedacht. Denn man möchte den Besuchern des Messestandes die Möglichkeit geben auf einen kurzen Abstecher direkt in der Lounge Istanbul (CIP Lounge), welche sich im Flughafen Istanbul Atatürk und somit mehrere Hundert Kilometer entfernt befindet, vorbeizuschauen. Das ganze geschieht natürlich virtuell und hier setzt man auf die VR-Brille „Oculus Rift“.

Dass man als „Reiseziel“ die Lounge Istanbul ausgewählt hat war für Turkish Airlines nur logisch, denn kaum ein Ort der Welt zeigt die Ausrichtung des Konzerns in den Punkten Passagierkomfort und Serviceorientierung so deutlich wie dieser.

Innovation

Innovation… wo ? Denkt vielleicht nun der eine oder andere technisch sehr versierte Leser unter euch.

Man konnte beispielsweise bereits auf der IFA 2014 auf dem Intel-Stand auf einer virtuellen Achterbahnfahrt gut sehen wie weit das Thema Virtuelle Realität derzeit ist. Hierbei handelte es sich jedoch um computergenerierte Bilder, ähnlich einem normalen PC-/Konsolenspiel. Das gleiche trifft auch auf die Präsentation von Renault auf dem Pariser Autosalon zu, wo uns ein Visionäres Cockpit der Zukunft präsentiert wurde.

Turkish Airlines geht nun einen guten Schritt weiter und setzt hier mit der VR-Brille eine sehr innovative und neue Technologie ein. Das Ziel des Projektes ist es dem Messebesucher die Lounge via „Virtuellem Rundgang“ erlebbar zu machen, und das ohne Berlin verlassen zu müssen. Das besondere hierbei ist, dass der Rundgang nicht irgendwie aus Fotografien (Still-Images) besteht, sondern aus Videosequenzen. So bekommt man wirklich das Erlebnis wie man sich als „normaler Gast“ der CIP-Lounge fühlt. Wir sind schon besonders gespannt auf das Endresultat, da wir die technischen Schwierigkeiten und Finessen bei solchen 3D(360°)-Bewegtbild-Aufnahmen kennen, und uns noch so gar nicht vorstellen können, wie sich das nachher mit der Oculus Rift auf dem Kopf anfühlen wird.

Warum man in der Reisebranche und sicherlich auch im Airline-Bereich das Thema Virtuelle Realität so lange ignoriert hat war uns an sich eh total unverständlich. Wenn wir die technischen Mittel hätten, würden wir euch am liebsten jedes Reiseziel auf Basis dieser Technologie präsentieren um euch quasi wirklich bei jeder Reise mitzunehmen. Hier ist so viel Potenzial gerade für die Reiseveranstalter, Hotels und Destinationen versteckt und die Anwendungsmöglichkeiten sind, wie man nun liest, schier unendlich. Da sollte man gespannt sein, wie der Markt auf den Pioniergeist und ersten „Spatenstich“ der Turkish Airlines auf dem Gebiet reagiert.

Wenn ihr das Resultat ebenso wie wir erleben und bestaunen wollt, besucht  den Stand der Turkish Airlines auf der ITB 2015 Berlin (in der Halle 3.2 – Stand 201).

Dreharbeiten

Gefilmt wurde das Ganze mit einem von der Produktionsfirma selbst-entworfenem RIG (Stativ) bestückt mit 6 GoPro-Kameras, wovon 5 für einen grundlegenden 360°-Rundumblick sorgen und die Übrige ermöglicht den Blick gen Himmel/Decke. Nur nach unten hin wird nicht extra gefilmt. So entsteht eine fast vollständige Video-/Photosphäre im Bewegtbildformat.

Wir haben während der Dreharbeiten nicht nur eine Statistenrolle eingenommen, sondern haben natürlich für euch auch ein paar exklusive dokumentarische Aufnahmen gemacht um euch einen kleinen Einblick in die Produktionsarbeiten zu gewähren.

Zudem haben wir mit dem Produzenten und einem Firmenrepräsentanten von Turkish Airlines in der Lounge Istanbul ein kurzes Interview (auf Englisch) geführt welches wir euch natürlich nicht vorenthalten möchten.

Fazit

Ein absolut spannender und innovativer Ansatz wie wir finden, der unseres Wissens so auch noch nicht in dem Stil umgesetzt wurde.
Damit bringt Turkisch Airlines „frischen Wind“ in die sonst doch eher starre, konservativ agierende Airline Branche und gibt neue Impulse wie man mit innovativen technologischen Ansätzen dem Kunden sein Angebot ein Stück erlebbarer machen kann.

Für uns war es ein wahrhaft spannender, erlebnisreicher Tag und wir bedanken uns nochmals recht herzlich bei Turkish Airlines für die Einladung.

More from Timo Weuter

Unterwegs mit dem Mietwagen in Mexiko – Xel-Há, Xcaret und Tulum – Mextrotter.com – Erfahrungsbericht

Fremde Länder im Urlaub zu erkunden ist immer auch ein kleines Abenteuer,...
Read More

3 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.