Test: Mit Amazon Instant Video einmal um die Welt

Video on Demand ist wohl mit das Tech-Thema dieses Jahres. Doch was hat das ganze mit dem Thema Reisen zu tun? Sowohl viele von euch, als auch wir sind bei Amazon seit Jahren so genannte „Prime-Kunden“. Der „Schock“ saß tief, als auf einmal verkündet wurde… „Ihr zahlt nun 49 € im Jahr, aber bekommt dafür „Prime Instant Video“ dazu, sowie ein Kindle Buch gratis pro Monat. Eine Prime-Versand-only Option hat man nicht mehr angeboten.

Wir waren erst einmal geschockt, weil weder brauchen wir das gratis Kindle-Book, noch dachten wir nicht daran Amazon Instant Video bzw. damals noch „Lovefilm“ zu nutzen.

Nach nun gut einem halben Jahr nach der Einführung in Deutschland und überraschend unzähligen Stunden der Nutzung müssen wir ad-hoc schon einmal resümieren, dass die rund 4€ im Monat hier gut angelegt sind. Das Angebot vom Amazons Instant Video Service muss sich vor den Mitbewerbern nicht verstecken und Video-On-Demand ist mittlerweile eine ausgereifte Technik. Das wirkliche Manko für uns war ehrlich gesagt immer die fehlende Möglichkeit Serien und Filme im Originalton zu schauen. Das machten andere Anbieter vom Start her besser.

Doch mit dem nun angekündigten Update der Online Videothek von Amazon legt man nochmal eine Schippe für den Kunden drauf. Unter anderem „Multiple Track Audio“ … endlich!

thumb_1515__original

Und nun zurück zur Überschrift…
Es ist endlich möglich Serien, Dokumentationen und Filme im Originalton zu schauen, doch wozu das Ganze, wenn man nicht gerade der absolute „Film-Nerd“ ist?

Wir können euch z.B. vor einer Reise in ein englischsprachiges Land empfehlen 1-2 Wochen vor Abflug sich mal ein paar Serien oder Filme, welche man idealerweise bereits auf Deutsch kennt im Originalton an zu schauen. So kommt man vorab schon etwas in Kontakt mit der (je nach Serie bzw. Film) Umgangssprache. Das hilft irgendwie ungemein, denn wer kennt das nicht? Im Job, auf der Straße… man wird auf einmal auf Englisch etc. angesprochen und muss erstmal im Kopf wieder fünf Minuten umsortieren bis der Sprachfluss hergestellt ist.

Auch haben wir die Doku-Sektion von Instant Video mittlerweile sehr zu schätzen gelernt, es ist einfach super sich vor einem Trip in ein unbekanntes Land schon die Dokumentationen, welche zumeist sogar in HD vorliegen anzuschauen. Hier ist fast alles dabei, von geschichtlichen Hintergründen, teils aktueller politischer Missstände im Land oder eben einfach nur dem schön anzuschauenden virtuellen Sightseeing.

Ansonsten wurden generell folgende Neuerungen angekündigt, welche auch die schon bereits breite Inhaltspalette und die tollen Features der Online Videothek nochmals ein Stück aufwerten.

Neue Features:

  • Multiple Track Audio wird in Kürze veröffentlicht (Wahl der Abspiel-Sprache)
  • X-Ray und 2nd Screen ist verfügbar auf Kindle und WiiU und ermöglicht es während dem streamen zusätzliche Informationen aus IMDB.com zu der Szene die gerade abgespielt wird abzurufen
  • FSK18 Inhalte sind jetzt auch auf Xbox One und 360 verfügbar

Neue Filme und Serien:

  • Exklusive Inhalte / Amazon Originals Produktionen:
      – Betas   – Alpha House
      – Tumble Leaf   – Creative Galaxy
      – Blackbox   – Crossbones
      – Vikings Staffel 1&2   – Homeland Season 1
      – Dark Knight Rises   – Ted

Fazit:

Wenn ihr eh Amazon (Stamm-)Kunden seid geht an sich kaum ein Weg an der Amazon Prime Mitgliedschaft vorbei. Ja, die Mitgliedschaft ist zwar teurer geworden aber mit knapp umgerechnet € 4,08 im Monat ist der Preis gemessen an dem Mehrwert den man erhält ein wahres Schnäppchen. Nicht zu vergessen, dass man auch diese Prime-Mitgliedschaft incl. Instant Video mit Familienmitgliedern teilen kann! Ihr bekommt also die bereits bekannten Prime-Vorteile wie die garantierte Lieferung am Folgetag und oben drauf einen absolut ausgereiften Video-On-Demand Dienst, welcher sich vor den Mitbewerbern nicht verstecken muss. Und für Euch, die ihr ein Kindle euer Eigen nennt ist das gratis Buch pro Monat sicher auch eine absolut nette Dreingabe.

Nachdem wir zur Einführung und durch die Preisanpassung absolut skeptisch waren, müssen wir uns nun eingestehen, dass diese unbegründet ist. Instant Video ist ausgereift, alltagstauglich und auf fast jedem erdenklichem Gerät nutzbar.

Einzig und alleine die Möglichkeit Inhalte auf allen Geräten offline verfügbar zu machen alá Spotify-Offline-Modus fehlt uns noch. Denn wenn ich in der Bahn oder im Flughafen regelmäßig die Zeit totschlagen muss wäre ein solches Features sehr hilfreich. Denn entweder scheitert mobiles Video-Streaming derzeit noch an den hohen anfallenden Datenmengen oder halt an der oftmals z.B. im Zug minderen Verbindungsqualität. Wir möchten uns ungerne dafür ein Kindle Fire (HD) kaufen …

Für die Leser, bei denen wir nun das Interesse geweckt haben Amazon Prime Instant Video zu testen, haben wir einen Link für euch, mit dem wir euch einladen den Dienst selber für 30 Tage kostenlos zu testen.

Amazon Prime Instant Video 30 Tage Kostenlos testen.
Amazon Prime Instant Video 30 Tage Kostenlos testen.

Wenn ihr den Dienst nicht verlängern möchtet ist hier beschrieben, wie man sich online abmeldet.
http://www.amazon.de/gp/help/customer/display.html?nodeId=201450770

Blog-Marketing ad by hallimash

Bilder: (c) Amazon

Mehr von Timo Weuter

Die „Große Insel-Erlebnistour“ auf Boa Vista

Am Freitag war es nun soweit, wir sollten die „Wüsteninsel“ Boa Vista...
Weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.