Inflight Entertainment / Bordunterhaltung Emirates Airline Boeing 777-200 + Video

Inflight Entertainment. Gerade auf langen Strecken ein wichtiger Faktor um sich die Zeit zu vertreiben. Gab es früher nur in den Gängen Monitore, auf denen ein Programm gezeigt wurde, sind mittlerweile in jeden Sitz Monitore integriert und man kann sich sein Unterhaltungsprogramm selbstständig zusammenstellen.

Emirates Lösung hier heißt „ICE“, welches für Information, Communication und Entertainment steht. Hinter jedem der Buchstaben verbirgt sich ein anderes Angebot.

Information bietet bspw. die Möglichkeiten sich über den aktuellen Flug oder die Destination zu informieren, Nachrichten zu lesen oder ein wenig im Duty Free Shop zu stöbern.

emirates_airline_inflight_entertainment_worldtravlr_net (2)

emirates_airline_inflight_entertainment_worldtravlr_net (3)

emirates_airline_inflight_entertainment_worldtravlr_net (4)

Communication bietet hingegen die Möglichkeit bspw. SMS oder Mails zu versenden, Telefonate zu führen oder im Internet zu surfen (aktuell nur im A380).

emirates_airline_inflight_entertainment_worldtravlr_net (5)

emirates_airline_inflight_entertainment_worldtravlr_net (6)

Entertainment bietet dagegen das volle Unterhaltungsprogramm. Filme, Musik und Spiele verkürzen die Flugzeit ungemein. Das Angebot hierbei ist sehr vielfältig und es ist für jeden etwas dabei.

emirates_airline_inflight_entertainment_worldtravlr_net (7)

emirates_airline_inflight_entertainment_worldtravlr_net (8)

emirates_airline_inflight_entertainment_worldtravlr_net (9)

Allerdings ist die Qualität des Systems nicht in allen Flugzeugen gleich. So bin ich bspw. nach Dubai mit einer Boeing 777-300 geflogen, die noch das alte ICE System verbaut hatte. Die Darstellungsqualität war wesentlich schlechter und auch die Auswahl an Filmen reduzierter und älter. Zudem war die Navigation etwas holperig und nicht so elegant und gut strukturiert wie in der neuen Version, die ich in der 777-200 auf dem Rückflug nach Hamburg erlebt hatte. Und wer für sich den Titel „Bestes Bordunterhaltungssystem“ schon zum neunten Mal für sich gewinnen konnte, der sollte auch in allen Maschinen das gleiche Erlebnis zur Verfügung stellen.

Ansonsten gibt es eigentlich wenig zu bemängeln. Einzig die Kopfhörer fand ich etwas minderwertig. Aber da kann man ja auch seine eigenen nutzen.

Eine Übersicht über alle Funktionen und Features habe ich für euch in folgendem Video zusammengetragen.

Written By
More from Camillo

CITYBUG2S Escooter im Test

Die Mobilität der Zukunft im Tourismus. Städtetrips werden immer beliebter, doch die...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.