Hotel-Check | Dorint Pallas Wiesbaden

Das Dorint Pallas Hotel in Wiesbaden war für einen Tag im Rahmen eines geschäftlichen Termins mein zu Hause. Das Hotel liegt relativ zentral an der „Rue“ und man ist in wenigen Gehminuten in der Innenstadt, am Casino, dem Kurhaus oder der Marktkirche. Leider hatte ich hier nur wenig Zeit die hessische Landeshauptstadt zu erkunden, doch die historischen Gebäude im Stil des Klassizismus, Historismus und Jugendstil geben der Stadt ein charmantes Erscheinungsbild, dass mir sehr gut gefallen hat. Doch kommen wir wieder zurück zum Hotel.

Ankunft & Lobby
Zunächst muss ich hier erst einmal die Tiefgarage lobend hervorheben. Gerne oute ich mich hier öffentlich als schlechter Einparker. Das können andere Blogger sicherlich besser. Doch im Dorint muss ich sagen lief alles super, denn die Parkplätze sind sehr großzügig gestaltet und selbst die große Mercedes-Benz E-Klasse hatte hier genügend Platz und lies sich problemlos in die Parklücke manövrieren.

Danach ging es mit dem Fahrstuhl in die Lobby, die ebenfalls sehr großzügig und offen gestaltet ist. Die Sitzmöglichkeiten sind ebenfalls sehr bequem und laden zum relaxen und verweilen ein. Lediglich die Rezeption würde ich noch durch ein umlaufendes Leuchtelement ergänzen, um ihr etwas mehr Leichtigkeit und Offenheit zu geben. Ansonsten wirkt es immer sehr massiv und verschlossen.

Das Zimmer
Untergebracht war ich in einem Klassik Doppelzimmer mit rund 25qm Fläche. Daneben gibt es noch ein Deluxe Doppelzimmer mit rund 30qm, was von der Ausstattung allerdings identisch ist, nur eben ein wenig mehr „Raum“ bietet, was sich bei meinem Vergleich insbesondere in einem breiteren Mittelgang widerspiegelte.

Ist man alleine unterwegs reicht das 25er Zimmer aber vollkommen aus. Ausgestattet ist es mit allem, was man so benötigt. Hervorzuheben wäre hier noch das kostenlose Wasser, sowie ein Wasserkocher und verschiedene Sorten Tee, die ebenfalls zum Zimmerumfang gehören. Das ist auch nicht immer selbstverständlich. Für das W-LAN muss man dafür allerdings 10 Euro pro Tag bezahlen, was ich etwas überholt finde. Für mich gehört es heute einfach mit dazu und ist Bestandteil unseres Lebens, genauso wie der Fernseher, für den ich ja auch nicht extra bezahlen muss. Allerdings meinte das Management hier, dass es üblich sei es on-top zu berechnen. Fairerweise sei noch dazu gesagt, dass es für 15 Minuten low-speed Internet kostenfrei gibt. Für mehr als E-Mails abrufen taugt das von der Geschwindigkeit aber auch nicht.




Das Design der Zimmer ist recht schlicht und zeitlos und ohne viele Emotionen. Es ist halt ein klassisches Businesshotel ohne den Anspruch an ein aufwendiges Design zu haben. Gut gefallen haben mir die grauen Polstermöbel sowie der geschliffene Glastisch im Arbeitsbereich. Allerdings könnte man mit wenigen Handgriffen denke ich das Zimmer ein wenig aufwerten. So wirken besonders die Lampen mit ihren weiß/gelben Schirmen etwas outdatet. Hier könnte man etwas moderneres integrieren oder zumindest auch mal die Leuchtmittel auswechseln, denn in den Lampen befanden sich gemischte Leuchtmittel (klare und milchige), was keine ganz harmonische Lichtstimmung erzeugte.

Der Teppich ist sicherlich Geschmackssache, finde aber durch das grau wirkt er ein wenig drückend. Noch besser fände ich natürlich Parkett, was allerdings auch nicht jeder mag.

Im Bad gibt es soweit eigentlich nichts zu kritisieren, aber ich wäre ja nicht der Nörgler, wenn ich nicht doch noch was finden würde, auch wenn das Bad wirklich in Ordnung ist. Besonders die Regenbrause in der Dusche ist natürlich immer super und sorgt für ein entspanntes Wellness Gefühl. Doch gerade in der Dusche ist mir eine Sache aufgefallen. Man muss noch dazu sagen, dass es sich um eine Wannendusche handelt. Die Duschvorrichtung ist genau an der Seite angebracht, wo sich auch der Abfluss der Badewanne befindet. Das wäre nicht weiter schlimm. Doch man steht hier die ganze Zeit auf dem gewölbten Verschluss, was auf Dauer etwas störend ist. Frag ich mich, warum man die Wanne nicht einfach anders herum eingebaut hat?


Zusammenfassend kann ich mich aber über das Zimmer nicht beschweren. So waren die anderen Kollegen, mit denen ich gesprochen hatte, auch alle zufrieden mit ihren Zimmern. Was ich hier bemängelt habe ist weniger die Qualität, sondern eher eine Spiegelung meiner persönlichen Wünsche und Vorlieben.

Wellness
Natürlich möchte ich euch den Wellness Bereich nicht vorenthalten, denn der war wirklich genial und sehr schön angelegt. Finnische Sauna und Dampfsauna sind vorhanden, sowie eine Erlebnisdusche, Whirlpool und Ruheraum. Alles was man braucht um den Tag entspannt ausklingen zu lassen.

Eine kleine Story noch aus der Finnischen: Da war ein Belgier doch tatsächlich mit seiner Zeitung drinne und meinte diese lesen zu müssen und sagte, dass es in Belgien ganz normal sei. Normal ist es dort wohl auch ohne Handtuch in die Sauna zu gehen und alles vollzuschwitzen. Auch nach freundlichem Hinweis eines weiteren Saunagastes sah er sich nicht genötigt ein Handtuch zu holen. Aber das nur am Rande.




Bar
Am Abend noch ein kurzer Abstecher an die Bar. Fast jeden Abend gibt es hier Livemusik zu hören, wie auch an diesem Abend. Hineingeschwugen in die bequemen Polstermöbel und noch ein Drink vorm Schlafen gehen, dazu Musik, der Abend hätte nicht besser Enden können.




Einzig fürs Auge anstößig fand ich den Teppich mit Steinmuster im Barbereich. Das passte mal so gar nicht in das Ambiente und hätte einen Bad Taste Preis verdient.

Frühstück
Am Morgen ging es dann zum Frühstück. Gegen halb neun war der Speisesaal bereits recht gut gefüllt. Auf der Suche nach einem Platz kam ich an vielen nicht abgeräumten und noch nicht wieder gedeckten Tischen vorbei. Ein erstes Anzeichen für zu wenig oder unaufmerksames Personal?

Am Buffet gab es zumindest nicht auszusetzen. So konnte man sich auch ein frisches Spiegelei oder Rührei bzw. Omelette zubereiten lassen. Frisch gepresster Orangensaft stand ebenfalls bereit und ansonsten auch eine reichhaltige Auswahl an Brot, Kuchen, Aufschnitt und Obst. Alles bestens. Ich liebe ein ausgiebiges Frühstück im Hotel.

Aber mit andauernder Zeit bestätigte sich mein erster Eindruck vom Servicepersonal. Mein Tisch wurde während des rund 45-minütigen Aufenthaltes nicht abgeräumt und auch ein Heißgetränk wurde mir nicht angeboten. Zu wenig oder unaufmerksames Personal? Ich kann es nicht sagen. An anderen Tischen konnte ich jedoch beobachten, dass es besser geklappt hat. Aber gerade in meiner Reihe wo ich saß hat sich so rein gar nichts getan. Neidisch blickte ich immer auf die anderen Tische, für die scheinbar eine andere Bedienung zuständig gewesen war.

Insgesamt war das Frühstück vom Umfang und Geschmack her alles sehr gut, nur die Bedienung war unterirdisch und für ein Hotel dieser Kategorie nicht akzeptabel und so musste ich leider auf meinen Kakao verzichten.

Fazit
Insgesamt ist das Dorint Pallas Hotel Wiesbaden ein klassisches Business Hotel mit einer gehobenen Ausstattung und einem gewissen Wohlfühlfaktor. Die Zimmer sind hochwertig ausgestattet und verfügen über genug Platz. Der Wellness Bereich lädt zum entspannten verweilen ein, wie aber auch der großzügige Lobbybereich.

Abzüge gibt es objektiv betrachtet in Punkto Service beim Frühstück, welcher für mich inakzeptabel war. Der restliche Service war allerdings sonst hervorragend. Abzüge in meiner subjektiven Bewertung gibt es für die kleinen Punkte, die ich aufgezählt habe wie bspw. das Design der Lampen, der Teppich oder die Duschwanne. Die aber alle nur am Rande zu erwähnen sind.

Mehr Bilder gibt es bei mir im Flickr Profil…

Written By
More from Camillo

Langstreckenqualitäten des Opel Ampera – Ein Roadtrip durch Europa

3.260 km sind wir mit dem Opel Ampera durch Europa gefahren. Wir...
Read More

6 Comments

    • Haha. Nein gab leider keinen Kaffee am Automaten im Hotel. Tee hätte man sich selber nehmen können. Aber ich bin ja eher der Kakao Typ morgends, ich mag kein Kaffee. Natürlich hätte ich die Bedienung ansprechen können, aber normalerweise sollte sowas selbstständig passieren.

  • Lustigerweise stand ich vor ein paar Wochen genau vor der Entscheidung Dorint Wiesbaden oder Hilton Mainz. Habe letzteres gewählt und war überrascht, hätte mir ein Hilton besser vorgestellt;) Allerdings war das Frühstück bei mir der Hammer. Nächstes Mal Dorint, sieht gut aus in deinem Bericht!

  • Guten Abend Herr Pfeil,
    herzlichen Dank für Ihren umfassenden Bericht über unser Dorint Hotel Pallas Wiesbaden. Wir freuen uns immer wieder über Erfahrungsberichte aus unseren Hotels & Resorts, denn nur so können wir die Leistung und Dienstleistung die wir erbringen überprüfen – hierfür herzlichen Dank.

    Umso bedauerlicher ist Ihre gemachte Erfahrung beim Frühstück, immerhin die wichtigste Malzeit des Tages. Hier werden wir dem zuständigen Direktor vor Ort einen entsprechenden Hinweis geben, damit unsere Gäste nicht wie Sie ohne Kakao, oder einem anderen – wachmachenden – Heißgetränk, das Hotel verlassen müssen. Hierfür möchte ich mich auch bei Ihnen entschuldigen, das sollte nicht passieren.

    Lieber Herr Pfeil, nochmals herzlichen Dank für Ihren ausfühlichen Bericht! Es würde uns freuen, Sie recht bald mal wieder im Dorint Pallas Wiesbaden, oder einem unserer anderen 35 Dorint Hotels & Resorts begrüßen zu dürfen!

    Mit herzlichen Grüssen aus Köln
    i.A.
    Christian Lewitzky
    Leiter Internet eCommerce
    Dorint Hotels & Resorts

    • Hallo Herr Lewitzky,
      vielen Dank für Ihren Kommentar. Sicherlich werde ich auch bald wieder ein Dorint Hotel besuchen. Bis auf diesen einen Mangel war ich ja sehr zufrieden mit dem Hotel.

      Beste Grüße,
      Camillo Pfeil

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.