Forts. W-LAN im Hotel mit dem D-Link DIR-506L

Heute geht es mal wieder um ein nettes Technikgadget. In einem vergangenen Beitrag zum Thema „W-LAN im Hotel“ habe ich euch bereits den D-Link DIR-505 vorgestellt. Dies ist ein kleiner Router, mit dem man bspw. einen Internetvoucher vom Hotel, der ja meist nur auf ein Endgerät begrenzt ist, auf mehrere Endgeräte verteilen kann. Dies soll ein Nachtrag sein, denn ich hatte noch auf ein weiteres Gerät im letzten Artikel geteasert, nämlich den D-Link DIR-506L.

Im Grunde genommen handelt es sich hier fast um das identische Gerät, es hat ein paar Funktionen mehr, aber ohne Stecker. Ohne Stecker, fragt ihr euch? Im Hotel gibt es doch überall Steckdosen. Das mag richtig sein, aber durch den mobilen Einsatz eröffnen sich viel mehr Möglichkeiten und so gesegnet wie man glaubt sind die Hotelzimmer mit Steckdosen auch nicht, weshalb ich schon immer eine Steckdosenleiste mit in den Urlaub bzw. ins Hotel nehme.

Aber zurück zum D-Link DIR-506L. Also im Hotelzimmer selbst erfüllt er zweifelsohne die gleiche Leistung. Allerdings finde ich auf Anhieb die Konfiguration leichter. Musste man beim D-Link DIR-505 noch vorab die Entscheidung treffen, welchen Modus man nutzen möchte, kann man sich beim 506er ganz einfach per W-LAN verbinden und sich durch den Assistenten klicken und mit Hilfe dessen den richtigen Modus auswählen. So muss man vorher nicht in die Bedienungsanleitung schauen, was man ja meist wieso nie tut.

Über das Hotelzimmer hinaus ergibt sich aber die mobile Nutzung des Routers. Im Hotel kann man hier bspw. schon einmal die Lobby oder das Restaurant anführen. Unterwegs kann man es dann bspw. nutzen um seine Internetverbindung vom Mobiltelefon mit Mitfahrern im Auto zu teilen oder bspw. auch am Bahnhof, Flughafen oder im MC Donalds seinen T-Mobile Hot Spot Account teilen. Der D-Link DIR-506L vereint einfach alle positiven Eigenschaften des 505er mit einer einfacheren Bedienung und dem mobilen Einsatz.

Zudem war der 506er auch schon mal mein Retter in der Not. Warum? Jeder der ein Smartphone hat kennt das Problem. Der Akku ist innerhalb eines Tages, manchmal auch kürzer, leergesaugt. Im entscheidenden Moment ein wichtiger Anruf oder ein Mail die beantwortet werden muss. Der Akku ist leer. Der USB Port des 506er kann da die Rettung sein, denn er ermöglicht das Laden über den Akku vom Router. Alternativ dient der Port sonst dazu Daten mit andern zu teilen oder bspw. eine gemeinsame Datenablage in einer geschlossenen Gruppe zu bilden. Man kann einfach eine  externe Festplatte oder ein USB-Stick anschließen und den Zugriff hierauf über das Netzwerk freigeben.

Müsste ich mich zwischen beiden Geräten entscheiden würde ich mich aufgrund der insgesamt positiveren Eigenschaften für den D-Link DIR-506L entscheiden.

Tags from the story
,
Written By
More from Camillo
Hausüberwachung mit LUPUS-Electronics
Urlaubszeit ist Einbruchzeit. Deshalb haben wir uns noch einmal mit dem Thema...
Read More
Join the Conversation

2 Comments

  1. says: Martin rechsteiner

    Geniales Gadget vor allem wenn man im Hotel ist und das WLAN nur bis zum Bad reicht oder in eine Ecke wo’s sonnst keine Steckdose gibt. Und praktisch auch dass der Akku getauscht werden kann

Leave a comment
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.