Erfahrungsbericht Hotel Meliá Dubai

Mit dem Meliá Dubai positioniert die spanische Luxushotelkette ihr erstes Hotel im mittleren Osten. Während unserer Dubai Reise durften wir für drei Nächte in dem noch jungen Hotel, es wurde im Herbst 2012 eröffnet, übernachten. Als Zimmer stand uns eine Grand Suite zur Verfügung.

Gelegen ist das Hotel in der Altstadt Dubais, im Stadtteil Bur Dubai. Vielleicht nicht die schönste Gegend, aber auf den zweiten Blick ein eigentlich guter Ausgangspunkt für einen Städtetrip. In der nahen Umgebung befinden sich viele kleine Shoppingmöglichkeiten sowie ein alter Souk oder ein Museum. Zudem ist die Verkehrsanbindung recht günstig gelegen und man ist schnell am Flughafen aber auch schnell, rund 15 Minuten, in der City bzw. bei den Sehenswürdigkeiten. Nur unweit vom Hotel befindet sich auch eine Bushaltestelle, sodass man sich auch unabhängig vom Taxi in der Stadt bewegen kann.

Melia_Hotel_Dubai_worldtravlr_net-2

Ein weiterer Vorteil dieser exponierten Lage offenbart sich allerdings erst im Hotel auf der Dachterrasse, wo sich auch der Pool befindet. Denn von hier hat man einen genialen Ausblick auf die Skyline. Der Rooftop Pool ist allerdings nur eingeschränkt zu empfehlen, denn wirklich entspannen kann man hier nicht. Leider ist man von der Lüftung der Klimaanlagen umzingelt, die doch recht laut sind. Aber der Ausblick auf die Stadt ist gigantisch.

Melia_Hotel_Dubai_worldtravlr_net-37

Der Eingang des Hotels ist zunächst etwas verwirrend, denn er befindet sich zwei Ebenen unter dem Hotel, quasi in der Tiefgarage. In der Lobby erwartet einen dann jedoch ein großzügiger und liebevoll eingerichteter Eingangsbereich mit klassischen arabischen Elementen. Nach einem schnellen Check-In ging es dann ab in die Suite. Mittlerweile war es knapp Mitternacht und am nächsten Tag startete das Programm schon recht früh am Morgen.

Melia_Hotel_Dubai_worldtravlr_net-38

Die Suite bietet auf großzügigen 70 Quadratmetern jede Menge Luxus und Komfort. Angefangen vom bequemen Bett, zwei integrierten 42 Toll Flachbildschirmen oder der integrierten Soundanlage für das iPhone bis hin zum Arbeitsbereich, den Pflegeprodukten oder der Regendusche. Alles ist stilvoll und elegant eingerichtet. Schon beim ersten Eintreten fühlt man sich wie zu Hause und kommt am Abend gerne wieder zurück. Es ist ein Ort zum Abschalten und der Ruhe. Zudem sei noch erwähnt, dass es im ganzen Hotel kostenloses W-LAN gibt.

Nach einer anstrengenden Reise darf eine entspannende Massage natürlich nicht fehlen. Das YHI-Spa im Hotel bietet hier ein gutes Angebot. Auf 1.000 Quadratmetern wurde eine Wohlfühloase errichtet, die einem alle Annehmlichkeiten bietet.

Und auch kulinarisch kann man sich verwöhnen lassen bspw. im Signature by Sanjeev Kapoor mit moderner indischer Küche. Ein Highlight hier ist sicherlich das Show Cooking, welches wir am Abend genossen haben. Die Gerichte werden direkt vor einem zubereitet. Zudem erfährt man etwas über die einzelnen Zutaten und kann dem Koch noch ein paar Tricks entlocken bzw. abschauen. Das Essen war insgesamt mehr als gelungen. Mir hat es geschmeckt. Einziger Nachteil beim Show Cooking war die Anordnung der Sitzplätze, denn man konnte sich den ganzen Abend quasi nur mit den Personen links und rechts neben sich unterhalten.

Insgesamt ist das Meliá eine empfehlenswerte Adresse in Dubai und ein gute Ausgangspunkt für einen Städtetrip. Das Hotel liegt ruhig und von der Verkehrsanbindung recht günstig. Die Zimmer sind stilvoll eingerichtet und bieten gehobenen Komfort und Luxus. Das einzig wirklich negative sind die störenden Klimaanlagen beim Rooftop Pool.

Text: Camillo Pfeil

Bilder: Camillo Pfeil

Tags from the story
, , , ,
Written By
More from Camillo

Juffing Hotel & Spa, Hinterthiersee Österreich

Das Juffing Hotel & Spa in Hinterthiersee. Eine Perle in Tirol für...
Read More

4 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.