Test / Erfahrungsbericht – Strandhotel Binz – Rügen

Lust auf einen Kurzurlaub an der Ostsee?
Dann können wir euch das 4* Strandhotel Binz auf Rügen empfehlen!

Es bietet durch seine Toplage direkt an der Promenade des Ortes Binz eine ideale Mischung aus Unterhaltung und Entspannung. Hier kann man wunderbar im Strandkorb die Seele baumeln lassen, am sauberen Strand spazieren gehen oder an der nur wenige Minuten vom Hotel entfernten Seebrücke den Blick über die Ostsee schweifen lassen und den herrlichen Wind um die Ohren genießen. An der Strandpromenade und in den Straßen in der Nähe befinden sich zahlreiche Shoppingmöglichkeiten, Supermärkte, Bäcker, Restaurants und Bars. Ausflugsziele auf der Insel Rügen sind vom Ort Binz aus sehr gut mit dem Auto, den öffentlichen Verkehrsmitteln oder dem Fahrrad zu erreichen. In den Artikeln über das Naturerbe Zentrum Rügen und über den Königsstuhl könnt ihr nachlesen, welche Ausflugsziele auf der Insel Rügen wir uns in unserem Wochenendurlaub angeschaut haben.

Nun jedoch zu unserem Aufenthalt im Strandhotel Binz: Die späte Ankunft an einem Freitagabend stellte nach vorheriger Ankündigung im Hotel kein Problem dar. Den ersten Eindruck des Hotels, das 54 Hotelzimmer anbietet, kann man durchaus mit „klein aber fein“ beschreiben. Äußerlich zeigt sich das Gebäude in einen sehr schönen alten Stil, der aus der früheren Bäderarchitektur bewusst erhalten wurde und durch den das Haus einen gewissen Charme und eine Exklusivität versprüht.

Der Eingangsbereich mit der Rezeption und der Bar sind offen gestaltet und durch die große Glasfront von außen einsehbar. Das Hotel wurde modern und stilvoll gestaltet und man fühlt sich in einer sehr gepflegten und eher familiären Atmosphäre gut aufgehoben. Beim Einzug in das Zimmer wurden wir jedoch leider ein klein wenig enttäuscht. Auf der Homepage wirken die Hotelzimmer auf den dort präsentierten Fotos etwas moderner und edler als wir unseres vorgefunden haben. Ja, unser Zimmer war modern und stilvoll eingerichtet, aber leider mit weniger wertigem Mobiliar als die Fotos es uns suggerierten. Zudem gab es anstatt des auf den Fotos der Homepage zu sehenden Badezimmers mit Glasdusche und hochwertigem Waschbecken in unserem Hotelzimmer nur ein wirklich witziges Bad mit älterer Einrichtung.

Zu beachten bei der Buchung ist außerdem, dass nicht alle Zimmer mit seitlichen Meerblick auch über einen Balkon verfügen. Man kann jedoch immerhin auch ohne Balkon das Meer sehen, wenn man sich aus dem Fenster etwas herausbeugt. Positiv aufgefallen ist uns, dass es im Hotel allgemein ruhig war und daher ideal, um den Alltagsstress zu vergessen. So hatte man z. B. nicht das Problem, durch zu laute Türen oder zu dünne Wände von den Geräuschen der anderen Hotelgäste aufgeweckt zu werden. Die ruhige Atmosphäre zeigte sich auch beim Frühstücken wieder. Das Frühstücksbuffet wurde im hoteleigenen Restaurant serviert, das abends diverse fangfrische Fischspezialitäten anbietet. Beim Frühstücksbuffet sollte man sich ruhig etwas mehr Zeit einplanen, denn — es lohnt sich! Die angebotenen Speisen waren umfangreich, frisch, von guter Qualität und daher echt lecker. Eierliebhaber konnten sich ein frisches Rührei oder Spiegelei direkt von der Köchin zubereiten lassen. Auch fehlte es nicht an frischem Obst, Marmeladen oder Fisch aus der Region. Das hoteleigene Fischrestaurant, haben wir nicht ausprobiert, da wir selbst keine wirklichen Fischliebhaber sind. Es war jedoch abends immer gut besucht und ist daher durchaus, wenn man Fisch gerne isst, einen Besuch wert.

Das Strandhotel Binz bietet ansonsten Serviceangebote wie beispielswiese einen hoteleignen Parkplatz (10 Euro pro Tag), Fahrradverleih, Wäscheservice und nicht zu vergessen das Spa im Dachgeschoss mit Massage-, Beautyanwendungen sowie einer schönen Saunalandschaft. Unser Besuch im Hotel war nur für zwei Nächte, sodass es der kurzen Zeit und dem klasse Wetter geschuldet ist, dass wir auch die Spa-Möglichkeiten noch nicht selbst testen konnten. Bei Abreise gab es jedoch einkleines Abschiedsgeschenk aus dem Spa: Für jeden Gast eine kleine Probe Öl-Meersalz für das eigene Peeling zuhause.

 

Fazit:

Stilvolles, angenehm kleines Hotel mit wunderbarer Lage und guten Service!

More from Timo Weuter

ClubHotel Riu Funana (ehemals Riu Garopa) auf der kapverdischen Insel Sal – Test / Erfahrungsbericht

Wer bereits unseren Erfahrungsbericht zur Inseltour auf Sal gelesen hat, weiß, dass...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.