Bowers & Wilkins P7 Wireless

Pünktlich zum Verkaufsstart des neuen iPhone 7, welches nun ohne Kopfhörerausgang (nur mit Adapter) auskommt, präsentiert der britische Traditionshersteller Bowers & Wilkins sein Kopfhörerflaggschiff P7 in der Wireless Variante. Der Bowers & Wilkins P7 Wireless ist dabei aber nicht nur ein Wireless Upgrade der kabelgebunden Variante, sondern insgesamt eine Weiterentwicklung in vielen Details.

Was mich im Erstkontakt mit dem Kopfhörer besonders fasziniert hat, ist seine Qualität. Diese zeigt sich sowohl in den verwendeten Materialien, als auch in der Verarbeitung. So bestehen bspw. die Ohrpolster aus sehr weichem und formbarem Schaumstoff und sind mit Schafsleder überzogen. Das fasst sich haptisch nicht nur gut an, sondern schmiegt sich auch wunderbar am Kopf an. Dies sorgt nicht nur für einen guten Sitz, sondern auch für eine sehr gute Abschirmung der Außengeräusche bzw. für eine passive Geräuschunterdrückung.

bowers_wilkins_p7_wirless_worldtravlr_net-6

Insgesamt ist der Tragekomfort der Bowers & Wilkins P7 Wireless als sehr gut zu bezeichnen. Einzig den Anpressdruck empfand ich anfangs als etwas zu hoch. Dies legt sich aber mit der Zeit bzw. wenn man den Kopfhörer auf bspw. einem Glaskopf aufbewahrt, wird dieser Druck durch die ständige Spreizung etwas geringer. Allerdings sorgt der etwas festere Druck auch dafür, dass der Kopfhörer gut und fest sitzt und bspw. auch bei einem Spaziergang nicht rutscht. Einzige Einschränkung habe ich in Kombination mit einer Brille festgestellt. Hier drücken die Ohrmuscheln anfangs stark auf das Gestellt, was ich als unangenehm empfunden habe. Natürlich beeinträchtigt dies auch die passive Geräuschunterdrückung, da an dieser Stelle die Ohrmuscheln nicht mehr komplett aufliegen. Bei längerem Tragen relativiert sich dies etwas, aber nicht in Gänze. Diese Problematik ist aber allgemein bei Over-Ear Kopfhörern vorzufinden und natürlich auch abhängig vom Brillengestell.

Zu guter Letzt sei noch erwähnt, dass sich die Ohrpolster des Bowers & Wilkins P7 Wireless abnehmen lassen. Somit lassen sie sich nach mehreren Jahren der Benutzung tauschen, ohne, dass man gleich den ganzen Kopfhörer tauschen muss. Denn oft ist es nur der Schaumstoff der Polster bzw. auch das Leder, welches durch tägliche Beanspruchungen, Schweiß, Hitze, Kälte, etc. ermüdet bzw. verschleißt.

bowers_wilkins_p7_wirless_worldtravlr_net-4

Hinter den Ohrpolstern verstecken sich zudem noch zwei Dinge. Hinter dem rechten Ohrpolster finden wir einen Reset Button, falls es mal ein Problem mit dem Kopfhörer geben sollte oder man z.B. die Einstellungen zurücksetzten möchte. Auch hier habe ich ein passendes Beispiel aus der Praxis. Insgesamt kann sich der Kopfhörer bis zu 7 Bluetooth Geräte merken, mit denen er mal gekoppelt war und mit denen er sich dann auch automatisch verbindet. Allerdings gibt es dort eine Priorität.

Das Gerät, mit dem der Bowers & Wilkins P7 Wireless zuerst gekoppelt war, wird priorisiert verwendet. In meinem konkreten Fall hatte ich den P7 Wireless zunächst mit meinem MacBook und dann mit meinem iPhone verbunden. Allerdings nutze ich in den meisten Fällen das iPhone zur Musikwiedergabe. Deshalb wollte ich gerne, auch wenn das MacBook läuft, dass sich das iPhone automatisch verbindet. Dies konnte ich dann durch einen Reset erwirken und habe dann den Kopfhörer zuerst mit iPhone und dann mit MacBook gekoppelt. Seitdem verbindet sich der Bowers & Wilkins P7 Wireless immer zuerst mit dem iPhone.

bowers_wilkins_p7_wirless_worldtravlr_net-3

Hinter dem linken Ohrpolster befindet sich ein Klinkenanschluss. Falls einem also mal der Akku nach 17 Stunden ausgeht, kann man immer noch per Kabel Musik hören. Das Kabel liegt dem Lieferumfang bei, besitzt aber leider keine Fernbedienung. Warum sage ich leider, weil die Musiksteuerung an der linken Ohrmuschel nicht funktioniert, wenn man das Kabel nutzt. Da wir nun gerade bei der Musiksteuerung sind noch ein Wort hierzu. Die Druckpunkte der Knöpfe sind sehr gut gelungen. Haptisch hätte ich mit eventuell noch gewünscht, dass sie aus Metall wären.

Kommen wir damit auch gleich zu den weiteren Bedienelementen. Hier findet sich eigentlich nur noch an der rechten unteren Seite ein Schiebeknopf, an dem man den Bowers & Wilkins P7 Wireless an/ausschaltet bzw. beim Drücken den Bluetooth Pairing Modus aktivieren kann. Daneben befindet sich der USB Anschluss zum Laden des Akkus.

bowers_wilkins_p7_wirless_worldtravlr_net-5

Die drahtlose Musikübertragung erfolgt per Bluetooth nach dem neusten 4.1 Standard. Ebenfalls eingebettet wurde der aptX Bluetooth Codec, welcher die maximale Bandbreite des Signals ausnutzt und die Musik in hochwertiger Qualität und ohne Verzögerung überträgt. Damit dürften auch die größten Kritiker von drahtloser Übertragung überzeugt werden. Ich bin es auf jeden Fall.

Der Klang des Bowers & Wilkins P7 Wireless ist wirklich beeindruckend und lässt jedes Musikherz höherschlagen. Hat man den Kopfhörer erst einmal auf, vergisst man ganz schnell die Welt um sich, denn er zieht einen in seinen Bann und glänzt mit viel Dynamik und Detail, und der gewissen Wärme, die ihm seinen ganz eigenen Charakter verleiht. Auch trägt die sehr gute Abschirmung sein Übriges dazu bei. Mich konnte er definitiv überzeugen.

Gibt es einen Unterscheid zwischen Kabel und Bluetooth?

Im Prinzip nicht, schließt ihr den Kopfhörer per Kabel an einen Kopfhörerverstärker an. Schließt ihr ihn an euer iPhone oder MacBook direkt an, merkt man einen deutlichen Abfall der Qualität.

Eignet sich der Bowers & Wilkins P7 Wireless gut zum Reisen?

Ja, genau deswegen stellen wir euch ihn vor. Der Kopfhörer lässt sich gut zusammenfalten und in der mitgelieferten Tasche verstauen. Auch hier muss der Kunde nicht auf das hochwertige Feeling verzichten. Die Tasche ist ebenfalls hervorragend verarbeitet und die gesteppten Rauten auf der Vorderseite setzten noch einen sehr schönen Akzent.

Was man natürlich erwähnen muss ist die Tatsache, dass der Kopfhörer über keine aktive Geräuschunterdrückung (ANC) verfügt. Dies kann, muss aber kein Nachteil sein, denn die passive Geräuschunterdrückung ist bereits sehr gut, sodass, wenn ihr Musik abspielt, die Außengeräusche verschwinden. Ebenfalls ist zu beachten, dass bei einer aktiven Geräuschunterdrückung wir auch immer einen Verlust der Wiedergabequalität haben, die eben hier nicht zum Tragen kommt.

Dennoch haben ANC Kopfhörer auch ihre Berechtigung, denn gerade wenn die Außengeräusche sehr laut sind, hat diese Technologie seinen Vorteil und sorgt für eine förmliche Entkopplung von der Außenwelt.

Fazit

Der Bowers & Wilkins P7 Wireless ist ein Kopfhörer der Extraklasse. Seine hochwertigen Materialen und sein zeitloses Design bestechen nicht nur optisch, sondern spiegeln sich auch klanglich in bester Qualität wieder. Ein Reisebegleiter der Luxusklasse, der euch nicht enttäuschen wird.

Written By
More from Camillo

Erfahrungsbericht Hotel Faro Jandia Fuerteventura

Das Faro Jandia Fuerteventura. Zwei Wochen war es unser zu Hause in...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.