booq Daypack – Der City-Rucksack

booq Daypack - Der City-Rucksack

Auf der Suche nach einem coolen, stylischen und modernen Cityrucksack für den Alltag? Wir haben uns den booq Daypack einmal genauer angeschaut. Der in mehreren Farben erhältliche Rucksack bringt nur 650 Gramm auf die Waage und ist mit seinen Abmessungen von 470 x 330 x 160 mm recht kompakt und dennoch sehr geräumig.

booq Daypack von Außen

Die Außenhaut des booq Daypack besteht aus einem robusten und strapazierfähigem Nylongewebe, welches die Strapazen des Alltags ohne Probleme wegsteckt. Einzig für starken Regen sollte man eine Regenhülle dabeihaben, denn das Gewebe ist zwar wasserabweisend, aber bei einem richtigen Regenschauer wird es leider auch mal nass im Innenraum. Problematisch sind hierbei auch die Reißverschlüsse, denn diese sind nicht, wie z.B. beim teureren booq Cobra pack, mit einer Gummilippe geschützt. Leider sind die Reißverschlüsse insgesamt auch etwas schwergängig und verhaken oft, gerade in der Rundung. Hier darf gerne nachbessert werden.

Die Rückseite des Rucksacks besteht aus einem atmungsaktiven Airmesh-Polster. Dies ermöglicht das Entweichen der Körperwärme und verhindert ein Schwitzen am Rücken. Die Trageriemen liegen ergonomisch auf der Schulter an und sind gut gepolstert. Insgesamt ist der Tragekomfort des Rucksacks als sehr angenehm und komfortabel zu beschreiben.

Auf der Rückseite befindet sich zudem eine Besonderheit, die man nur bei booq Taschen und Rucksäcken findet. Die Terralinq-Seriennummer. Mit dieser und seinen Kontaktdaten kann der Besitzer einer jeden booq Tasche oder Rucksack sich registrieren. Im Verlustfall soll dies dabei helfen, den Besitzer anhand der Seriennummer zu finden. Damit das Ganze auch funktioniert braucht es nur einen ehrlichen Finder. Aber insgesamt eine feine Sache und ein echter Mehrwert.

booq_daypack_tagesrucksack_design-1

Kommen wir nur zu den verschiedenen Fächern. Rechs sowie links befinden sich außen zwei Fächer, welche Platz für Wasserflasche, Thermoskanne, Regenschirm, etc. bieten. Die Taschen sind beide mit einem Druckknopf versteh, womit sie in der Breite verstellbar sind und somit z.B. auch für große 1,5 Liter Flaschen platz bieten.

An der Vorderseite befindet sich ein Reißverschluss-Fach, welches platz für Akku-Pack, Kompaktkamera, Laptopzubehör, Bücher, etc. bietet. Das Fach bzw. der Reißverschluss sollten eigentlich durch eine kleine überstehende Lippe verdeckt sein. Der Stoff ist allerdings durchgängig verbunden und an der Stelle der Überdeckung befindet sich keine zusätzliche Naht, die die Lippe dort fixiert. Somit liegt der Reißverschluss also dauerhaft frei, wie auf den Bildern zu erkennen ist.

booq Daypack von Innen

Trotz seiner kompakten Abmessungen bietet der booq Daypack im Innenraum gigantische 26 Liter Stauvolumen. Aufgeteilt ist der Innenraum in mehrere Bereiche:

Laptop-Fach: Hier finden Apple Laptops bis 15 Zoll platz bzw. allgemein Notebooks mit einer Größe von bis zu 15,6 Zoll. In der Praxis habe ich in das Fach auch zwei Notebooks, MacBook Pro 15 Zoll und Lenovo ThinkPad 13 Zoll, gleichzeitig bekommen. Über das Laptop-Fach spannt sich noch ein „Riemen“, der per Klettverschluss das/die Gerät/e in Position hält.

Tablet-Fach: Hier passt unproblematisch ein iPad Air und zusätzlich auch ein Block hinein. Daneben befinden sich noch drei Stifthalter. Anders als beim Laptop-Fach fehlt hier die Halterung mit Klettverschluss. Dadurch ist mein iPad beim Umfallen des Rucksacks schon einmal auf den Küchenboden gefeuert. Diesem Fach sollte man also durch auch noch einen „Riemen“ spendieren.

Ihr fragt euch jetzt, warum der Rucksack umfällt? Wie auf den Bildern zu sehen ist, ist der Rucksack unten rundlich ausgeführt. Damit hat er also keine ebene Fläche zum Aufstellen und muss immer irgendwo gegengelehnt werden. Somit passiert es ganz schnell mal, dass er wegrutscht und dann umkippt. Da ich das Runde Design aber sehr gelungen finde, würde ich an dieser Stelle wenig ändern. Zu überlegen wäre, ob man die Unterseite noch mit einem rutschfesten Material versieht, damit er eben nicht wegrutscht.

backpacks-daypack-blue-aqua-2

Netz-Fach: Hier bewahre ich für gewöhnlich Kleinkram wie Tempos, Nasenspray, Kopfhörer, Ladekabel, Maus, etc. auf. Das Fach befindet sich direkt oben und ist dadurch sehr leicht zugängig.

Reißverschluss-Fach: Dieses Fach bietet zusätzlich die Möglichkeit wertvolle Dinge wie Geldbörse, Schlüssel, Reisedokumente, etc. zu verstauen. Es ist am schwierigsten zugängig und damit der absolut sicherste Platz für eure Wertgegenstände.

Mittel-Fach: In der Mitte befindet sich nun noch ein sehr großes Fach, welches bspw. platz für euren Einkauf nach der Arbeit bietet oder alternativ auch platz für einen großen Aktenordner, Sportklamotten, Regenbekleidung, etc.

Wie ihr seht bietet der booq Daypack jede Menge Stauraum, welcher sich sinnvoll nutzen lässt und gut angeordnet ist. Gut durchdacht ist auch die große Öffnung an der Vorderseite, die den Zugriff auf den Innenraum sehr einfach und praktisch gestaltet.

Fazit

Insgesamt konnte mich der booq Daypack nachhaltig überzeugen. Ich nutze ihn nun seit über zwei Monaten sehr intensiv und habe ihm die kleinen Mängel verziehen. Neben dem Design haben mich vor allem die intelligente und praktische Raumaufteilung sowie der hohe Tragekomfort überzeugt.

Da ich auch oft bei Wind und Wetter unterwegs bin habe ich mir lediglich noch eine Regenhülle für den Rucksack gegönnt. Diese gibt es z.B. schon für um die 10 Euro von bspw. VAUDE oder deuter.

Update (21.01.2017)

booq hat seit dem Test eine zweite Version des booq Daypack herausgebracht, in der die angesprochenen Mängel beseitigt wurden. So ist der Reißverschluss nun z.B. feiner und geschützter und damit sehr leichtgängig und besser vor eindringendem Wasser geschützt. Alle Änderungen haben wir euch in unserem Testvideo zusammengefasst. Die Änderungen finden sie im Video ab Minute 07:43.

Photo Credit: WORLDTRAVLR & booq

Written By
More from Camillo

Eindrücke aus Genua x Monte Carlo x Nizza #blau9cent #wtontour

Auch Tag 2 ging einmal wieder viel zu schnell vorbei. Denn obwohl...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.