Spätsommer Ausflug auf dem Steinhuder Meer

Der Herbstanfang naht, doch der Sommer zeigt sich noch einmal von seiner schönsten Seite. Grund genug für uns an diesem Samstag einen Abstecher an das Steinhuder Meer zu machen, welches rund 30 Minuten Fahrzeit mit dem Auto von Hannover entfernt liegt.

Das Steinhuder Meer ist mit seiner Fläche von knapp über 29 qkm der größte See Nordwestdeutschland und Anlaufstelle für viele Touristen. Der etwa 35km Wander- und Radweg, der um den See führt, bietet jede Menge Abwechslung und Möglichkeiten zum Verweilen. Ob ein Wochenende auf dem Campingplatz in Mardorf, ein Strandausflug nach Steinhude, Kitesurfen am Nordufer oder eine Fahrt mit dem Boot auf dem See.

Und genau hierzu haben wir uns an diesem Samstag entschieden. Denn was gibt es schöneres als auf dem Wasser zu sein, die frische Brise auf der Haut zu spüren und die letzten Sonnenstrahlen zu genießen? Nachdem wir wenig Segelboot erfahren sind und zugegebener Maßen auch einfach nur entspannen wollten haben wir uns für ein motorisiertes Boot entschieden. Allerdings nicht irgendeins, sondern das stylische Picnic Sport Boot der dänischen Firma RAND Boats.

Bereits beim ersten Anblick hatten wir uns in dieses Boot bzw. das Design verliebt, welches sich durch klare und ästhetische Linien sowie Minimalismus auszeichnet. Dieser Minimalismus spiegelt sich auch in vielen anderen Dingen wider, wie z.B. in der Wartung, welche sehr gering ausfällt. Das Boot muss lediglich gegen Ende der Saison geputzt werden und kann dann bspw. bequem in der Garage auf einem Anhänger gelagert werden.

Als Motor kommt ein elektrischer Antrieb von Torqeedo in drei unterschiedlichen Leistungsstufen, 2, 4 und 10 KW zum Einsatz. Diese Motoren zeichnen sich durch ihre sehr geringe Geräuschentwicklung aus. Zudem sind sie „sauber“ und beziehen ihre Energie aus wahlweise Lithium oder Gel Batterien mit unterschiedlichen Kapazitäten. Ein Beispiel: Unser Boot hatte den kleinen 2 KW Motor und die kleinste Lithium Batterie verbaut. Hiermit ergibt sich, bei gemäßigter Fahrweise von 6 km/h, eine Fahrzeit von 5 Stunden. Bei maximaler Geschwindigkeit (11 km/h) sind es immerhin 1 Stunde und 20 Minuten.

Zugegeben, auch wenn wir eher die Freunde von schnellen Dingen sind, müssen wir uns eingestehen, dass diese Entschleunigung guttut und die 2 KW zum entspannten Cruisen vollkommen ausreichen. Wer allerdings auch die Ambitionen hat bspw. seine Wasserskier oder das Wakeboard hinter dem Boot zu ziehen, sollte bzw. muss auf die 10 KW Variante zurückgreifen, welche in der Spitze 35 km/h schafft. Hierzu wird dann aber auch die größte Lithium Batterie benötigt, welche eine Fahrzeit bei voller Geschwindigkeit von einer Stunde ermöglicht. In gemäßigtem Tempo dann aber 20 Stunden. Der Akku kann übrigens bequem am Steg geladen werden.

Platz bietet das RAND Picnic Sport für bis zu maximal 10 Personen. Für optimal und gemütlich halte ich allerdings eher 6 Personen. Senkt man den Tisch in der Mitte ab, kann man mit einem zusätzlichen Polster auch eine durchgängige Liegefläche schaffen. Also die perfekte Möglichkeit um ein ausgiebiges Sonnenbad zu nehmen.

Insgesamt bietet das RAND Picnic Sport einen perfekten und günstigen Einstieg für werdende Bootsbesitzer. Ein Vorteil des Konzeptes von RAND Boats ist neben dem Design und der Qualität auch das hohe Maß an Individualität und damit verbunden der geringe Einstiegspreis von knapp unter 10.000 Euro.

Und damit kommen wir einmal kurz zu den Optionen, denn das von uns gefahrene Boot hatte natürlich ein paar Extras. Für 10.000 Euro bekommt ihr im Prinzip die nackte Hülle des Bootes, welche sich Picnic nennt. Der Einstiegspreis vom Picnic Sport liegt bei knapp unter 13.000 Euro. Unterschied ist hier quasi der „Kommandostand“ mit Lenkrad sowie der Tisch.

Alles Weitere lässt sich individuell bestimmen. So kommen zu den 13.000 Euro für den Grundpreis des Bootes noch rund 7.700 Euro für Batterie und Motor hinzu, 650 Euro für den absenkbaren Tisch zur Liegefläche, Polster für rund 600 Euro plus 980 Euro für das Polster der Liegefläche, und natürlich darf der Flexi-Teak Deck Pitchboden und die Badeplattform für 890 Euro nicht fehlen. Somit summiert sich der Preis ganz schnell auf das doppelte des Grundpreiseses. Allerdings bietet das Boot dennoch einen guten Einstieg, da man es sukzessive erweitern kann. Ein weiterer Vorteil ist zudem der geringe bis kaum vorhandene Wartungsaufwand.

Uns hat die Fahrt mit dem RAND Picnic Sport Boot auf dem Steinhuder Meer definitiv gefallen und wir haben uns ein wenig in das Boot verliebt. Eventuell seht ihr uns bald öfter auf dem Steinhuder Meer cruisen. Wir halten euch auf dem Laufenden.

Der Vertrieb von RAND Boats für Norddeutschland wird von FSA Segelsport in Mardorf am Steinhuder Meer übernommen, die mit uns freundlicherweise auch diese Ausfahrt organisiert haben.

Bilder: Rand Boats & WORLDTRAVLR

Written By
More from Camillo

Carpe Diem – Heide Park Resort Soltau im Schnelldurchlauf

Das Heide Park Resort Soltau ist Norddeutschlands größter Freizeitpark und Anlaufstelle für...
Read More

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.