Fuerteventura Tag 10: Individual Tour über die Insel

„Dieses Skelett aus Erde, felsige Eingeweide, die aus der Tiefe des Meeres emporsteigen, Vulkanruinen; dieses rötliche, vom Dunst gepeinigte Gerippe! Und doch welche Schönheit! Ja Schönheit! Sichtbar für den, der das innere Geheimnis der Form zu suchen versteht, die Essenz des Stils in den klaren Linien des Skeletts. Für den, der in einem kahlen Totenschädel die Schönheit eines Kopfes zu entdecken weiß.“
Miguel de Unamuno

Eigentlich hatten wir uns diesen Ausflug ja für den Montag vorgemerkt. Da das Wetter aber überwiegend bewölkt war (was eigentlich sehr selten auf der Insel vorkommt), schlugen uns Antonio (Inhaber von Fuerte Individual Tour) und Harry (Tourguide) kurzerhand vor, die Tour auf den prognostiziert sonnigen Mittwoch zu verschieben, da man doch etwas Spiel mit der Sonne benötigt um die wirkliche Schönheit der Insel zu sehen. Schon hier war deutlich, dass den beiden die Insel sehr am Herzen liegt und sie uns wirklich die Schönheit der Insel zeigen wollte. Jedes Reiseunternehmen hätte seine Tour sicherlich nicht wegen des Wetters abgebrochen.

Am Mittwoch dann wie versprochen strahlender Sonnenschein und kaum eine Wolke am Himmel. Antonio und Harry holten uns mit Ihrem Allrad-Kleinbus mit deutscher Überpünktlichkeit direkt vorm Hotel ab. Die freundschaftliche und ja gar familiäre Art wie hier mit Gästen umgegangen wird haben wir bis jetzt bei noch keiner organisierten Tour erlebt. Organisiert… naja Individuell organisiert wohl eher, da wir die Tour nur zu zweit mit Antonio und Harry gefahren sind ist man wirklich bis ins letzte Detail auf unsere Bedürfnisse eingegangen. Wir erzählten wo wir überall schon waren und was wir bereits gesehen und fotografiert haben.

Im Vorhinein versprach man uns atemberaubende Aussichten, welche die wirkliche Schönheit der Insel präsentieren sollten. Und man versprach uns hier wahrlich nicht zu viel, wie man auf den Bildern sehen kann. Auch wer die Insel schon zuvor mehrfach bereist ist, wird mit Antonio und Harry eine neue perspektive kennenlernen. Denn ganz ehrlich, wir wären sicherlich nicht ohne Geländewagen von den befestigten Straßen abgefahren und mach Strecke hätte man sich selbst dann nicht getraut.

Klar ist Fuerteventura geprägt von einer kargen vulkanischen Landschaft, aber alleine die vielen verschiedenfarbigen Gesteinsfarben sowie das Lichtspiel in den Bergen und Schluchten mit Schatten und Licht hat uns echt imponiert.

Karg ja, aber sicher nicht langweilig!

Man hat uns Aussichten präsentiert, welche nicht als „Aussichtspunkt“ ausgeschildert sind und zumeist ohne ein Offroad-Allrad-Fahrzeug gar nicht anfahrbar gewesen wären. Somit erhält man hier wirklich mal etwas Individuelles abseits der ganzen „Kaffeefahrten“ der großen Veranstalter. Gefahren wird die Tour mit max. 7 Gästen dementsprechend kann der Fahrer/Guide auch sehr gut auf die Bedürfnisse der Gäste eingehen. Einfach sagen wann man anhalten will und es wird gestoppt. Ganz einfach und unproblematisch.

Neben den grandiosen Aussichtspunkten bekommt man auch noch das geballte Wissen über die Insel. Antonio lebt diese Insel wirklich und kann beinahe zu jedem Quadratzentimeter etwas erzählen. Man merkt richtig wie er auflebt wenn er über „seine“ Insel erzählt. Zudem bekommt man einen umfassenden Eindruck über Land, Kultur und Menschen sowie viele Insidertipps, die man nur als lokaler Bewohner kennt.

Auch die Art und Weise wie er die Tour durchführt ist einmalig, denn es gibt keinen Zeitdruck. Man ha wirklich Zeit an den Orten zu verweilen und diese auf sich wirken zu lassen. Zum Teil haben wir an einigen Stellen 20-30 Minuten gehalten und einfach nur die Landschaft genossen. Bei einer Tour von den Reiseveranstaltern verbringt man diese Zeit nur allzu oft in irgendwelchen überfüllten und kommerziellen Tourismusorten oder in Aloe Fabriken.

Zu guter Letzt genossen wir echtes kanarisches Essen in einem Restaurant, El Horno in Villaverde, ganz abseits der normalen Turi-Destinationen, und das auf höchstem Niveau. Neben einem vielfältigen Vorspeisenteller mit Spezialitäten der Region wie Kartoffeln, Wurst und Käse gab es einen großen Fleischteller. Unser Favorit Chorizo vom Grill. Einfach nur genial. Wir wollen mehr davon…

Dementsprechend Vielen Vielen Dank an Antonio und Harry für diesen unvergesslich schönen Tag mit euch. Und wenn ihr nach Fuerteventura fahrt ist es fast schon unerlässlich eine Tour zu buchen. Antonio ist ein wirkliches Original, der Fuerteventura wie seine Westentasche kennt.

Text: Timo Weuter, Camillo Pfeil

Bilder: Timo Weuter, Camillo Pfeil

Tags aus dem Beitrag
, ,
Mehr von Timo Weuter

Fuerteventura Tag 11: Die Insel mit dem Segway erkunden

Neben der Tour mit dem Buggy haben wir uns an diesem Tag...
Weiterlesen

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.