EWE Smart Living – schnell & sicher – Haussteuerung im Test

Mit einem beruhigten Gefühl in den Urlaub fahren? Oder das Haus verlassen? Das könnt ihr mit dem EWE Smart Living Paket schnell & sicher. Jeder von euch kennt sicherlich das unbehagliche Gefühl, wenn er das Haus oder die Wohnung verlässt. Sei es auf dem Weg in den Urlaub oder aber auch nur auf dem Weg zur Arbeit. Angefangen bei der Frage „Habe ich das Bügeleisen ausgeschaltet?“ bis hin zu „Ist alles in Ordnung?“. Quälende Fragen, die einem das Leben oft nicht ganz sorgenfrei genießen lassen bzw. es mit einer unnötigen Sorge belasten. Denn Smart Living bzw. Smart Home kann diese Sorge ausräumen.

Deshalb haben wir uns einmal das schnell & sicher Paket aus dem EWE Smart Living Produktportfolio angeschaut, welches aus zwei Tür/-Fensterkontakten, einem Bewegungsmelder und zwei Zwischensteckern besteht. Als Kommunikationszentrale wird zudem noch ein Basisbaustein bzw. eine Zentrale mitgeliefert. Zusätzlich haben wir das Paket noch um die EWE Smart Living WLAN-Kamera erweitert. Denn ob alles wirklich in Ordnung ist, davon überzeugt man sich doch am besten per Videostream?

Einrichtung

Um die Komponenten zu installieren, müsst ihr zunächst die EWE Smart Living App aus dem Apple App Store oder dem Google Play Store laden. Habt ihr die App gestartet, müsst ihr euch dort zunächst ein Benutzerkonto anlegen. Danach werdet ihr auch schon direkt gebeten die Zentrale zu verbinden. Über diese werden dann später die Sensoren angebunden. Die Installation der Zentrale ist sehr einfach und schnell. In die Steckdose gesteckt und die Schritt für Schritt Anleitung in der App befolgt und zack war sie eingerichtet.

Wichtig zu wissen an dieser Stelle. Die Zentrale braucht eine Netzwerkverbindung zu eurem Router. Warum? Damit ihr eben von unterwegs Zugriff auf das System habt bzw. das System auch Benachrichtigungen versenden kann. In diesem Zusammenhang eine kleine Kritik, denn die Zentrale kann nur per Kabel verbunden werden. Für eine zukünftige Version wäre eine Verbindung per W-LAN schön, um mit der Installation flexibler zu sein.

Warum das Paket schnell & sicher heißt zeigt sich dann in der weiteren Installation. Denn schnell war diese wirklich. Zum einem ging die physische Installation sehr einfach, aber auch das konfigurieren bzw. einrichten der Komponenten in der App.

Die physische Installation erwähne ich deshalb, weil wirklich alle zur Montage wichtigen Bestandteile mit im Lieferumfang enthalten sind. Dazu gehören sowohl Klebepads als auch Schrauben. Die Klebepads liegen sogar in doppelter Ausführung dabei, sodass man sich bspw. bei einem Umzug keine neuen Klebestreife besorgen muss. Das ist wirklich smart.

Bei der Einrichtung in der App zeigt das EWE Smart Living System dann aber seine wahre Stärke. Denn seien wir ehrlich. Die Hardware ist im Prinzip austauschbar und wird von vielen Anbietern angeboten. Worauf es dann aber letztendlich immer ankommt ist die Bedienung, Übersichtlichkeit, Intelligenz, etc. der Anwendung. Denn nichts ist nerviger als eine komplexe Bedienung. Und hier habe ich schon viele Hersteller scheitern sehen. Aber nicht so EWE. Die App hat mich wirklich überrascht und durch ihre einfache und verständliche Benutzerführung überzeugt. Gerade auch was das spätere einrichten von Szenarien angeht. Aber starten wir von vorne.

Das Paket einfach & sicher kann über den Reiter der App „Neues Paket hinzufügen“ ganz simpel an die Zentrale angebunden werden. Der Nutzer wird hier durch eine verständlich bebilderte Anleitung geführt, ohne das er überhaupt einen Blick ins Handbuch werfen muss. Und ungelogen waren die Sensoren nach wenigen Minuten installiert. Da die Kamera nicht im Paket enthalten ist, muss diese zusätzlich über den Reiter „Neuen Raum hinzufügen“ eingebunden werden. Aber auch dies war kein Problem. Während der Installation der Sensoren habe ich zudem noch die entsprechenden Räume eingerichtet. Ebenso habe ich unter „Endgeräte“ die Geräte eingerichtet, die Zugriff auf das System haben sollen und beim Auslösen eines Ereignisses auch benachrichtigt werden.

Ein positiver Effekt, der mir vorher nicht bewusst war, ist die Temperaturanzeige der Räume, wo ich einen Sensor installiert hatte. Also nicht bei allen, aber die Tür/-Fensterkontakte sowie der Bewegungsmelder haben ein integriertes Thermometer.

Unter der Registerkarte „Geräte“ kann man sich nun alle einzelnen angeschlossenen Geräte anzeigen lassen sowie die Konfiguration ändern. In der Registerkarte „Räume“ kann man in die einzelnen Räume gehen, bekommt dort seine angeschlossenen Sensoren angezeigt und kann dort eine manuelle Steuerung vornehmen. So kann hier z.B. überprüft werden, ob das Bügeleisen ausgeschaltet wurde, indem man es an den Zwischenstecker anschließt. Diesen könnte man dann aus der Ferne deaktivieren und man kann sicher sein, dass das Bügeleisen stromfrei ist.

Szenarien

Interessant wird es nun aber bei der der Einrichtung der Szenarien, die das Home erst smart machen. Und hier können das System bzw. vor allem die Software ihr volles Potenzial ausspielen. Wie etwas weiter oben nämlich schon beschrieben ist das das Kriterium, was ein gutes Produkt von einem schlechten unterscheidet.

Insgesamt lassen sich auf Knopfdruck sechs Szenarien mit diesem System einrichten. Also tatsächlich per One Click. Natürlich kann man die vorgegebenen Szenarien auch noch manuell anpassen, aber vom Grundsatz her geht das tatsächlich so einfach. In speziellen Fällen kann man auch noch komplett eigene Szenarien modellieren.

Folgende Szenarien sind mit dem EWE Smart Living schnell & sicher Paket abgedeckt (Beschreibung des Herstellers)

Unterwegs
Beim Verlassen des Hauses werden alle angeschlossenen Lampen automatisch abgeschaltet. Sobald der Bewegungsmelder und/oder Tür-/Fensterkontakt in Ihrem Haus eine Bewegung erkennt, werden Sie via App benachrichtigt.

Sicherheit bei Abwesenheit (nur in Verbindung mit der Kamera)
Gehen Sie auf Nummer sicher. Sind Sie nicht Zuhause, bekommen Sie Informationen über unerwünschte Bewegungen – und nicht nur das: Ihre Kamera schießt auch Bilder davon.

Willkommen Zuhause
Wenn Sie sich Ihrem Haus nähern, werden alle angeschlossenen Lampen und Elektrogeräte automatisch eingeschaltet.

Gute Nacht
Wenn Sie schlafen gehen, werden die gewünschten Geräte ausgeschaltet.

Anwesenheit simulieren
Bei längerer Abwesenheit wird Ihre Anwesenheit durch das Einschalten von Licht oder einzelner Geräte (TV, Radio) simuliert.

Sicherheit Nacht
Sobald der Bewegungsmelder und/oder Tür-/Fensterkontakt in Ihrem Haus eine Bewegung erkennt, schalten sich zuvor bestimmte Elektrogeräte, wie zum Beispiel Lampen oder Radios, automatisch ein. Gleichzeitig erhalten Sie eine Benachrichtigung per App.

Alles in Ordnung
Wenn ein Bekannter oder Verwandter in einem festgelegten Zeitraum ein Gerät nicht bedient, der Bewegungsmelder oder die Tür-/Fensterkontakte keine Bewegung erkennen, erhalten Sie eine Benachrichtigung auf Ihrem Smartphone.

Eigenes Szenario einrichten

Fazit

Was mich an EWE Smart Living besonders überzeugt hat ist die Software. Die Sensoren sind austauschbar und im Prinzip nur Hardware, aber die Intelligenz dahinter ist die wichtige Komponente. Und diese nimmt uns EWE auf einfache Art und Weise mit vordefinierten Szenarien ab, welche durchweg super und zuverlässig funktioniert haben. Und wer nicht genau das in den Szenarien findet, was er abdecken möchte, kann dies über einen sehr einfach gestalteten Konfigurator selbst zusammenklicken. Schnell, sicher und smart sind hier keine Buzzwords, sondern treffen auch wirklich zu. Ein System, das wir empfehlen können.

Verfasst von
Mehr von Camillo

Kurzfazit | Onyria Marinha Edition Hotel & Thalasso Portugal

Im Rahmen einer Veranstaltung hatte ich vor einigen Tagen wieder das Glück,...
Weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.