Erste Eindrücke der Sony NEX-7 und ein Rundgang durch die Fellbacher Weinberge

Lange habe ich schon mit der Sony NEX-7 geliebäugelt. Wenn die Kollegen mit der kleinen Kamera ankamen und ich 10kg DSLR Equipment mit mir rumschleppe, kam man das ein oder andere Mal doch schon neidisch werden. Deshalb musste ich die NEX-7 auch einmal selber testen um zu prüfen, was kann die Kamera und ist sie was für mich.

An dieser Stelle schon einmal vielen Dank an Sony, die mir die Kamera für einen Test zur Verfügung gestellt haben. Wie viele nun wissen, bin ich ja ab dieser Woche umgezogen, in das Schwabenland, genauer gesagt Fellbach, einem Vorort von Stuttgart.

Diese Woche kam auch die NEX-7 bei mir an, sodass ich nun heute einmal losgezogen bin, um die Kamera auszuprobieren und auch die Gegend zu erkunden. Die Sony habe ich einfach mal direkt so eingepackt, ohne mich damit vorher auseinanderzusetzten, um zu sehen, wie intuitiv ist diese bedienbar und kommt man auf Anhieb damit zurecht. Natürlich beschäftige ich mich schon einige Jahre mit der Fotografie, sodass ich viele Funktionen kenne. Doch ist es aus meiner Sicht auch interessant zu sehen, wie die Menüführung aufgebaut ist und welche Stolpersteine es geben mag.

Meine Tour führte mich nun durch die Weinberge Fellbach’s. Bevor es zu langweilig wird, hier erst einmal eine Reihe von Testbildern, die ich heute Abend gemacht habe. AM Ende gibt es dann noch einen ersten Eindruck zur Kamera.

So die ersten Testbilder sind im Kasten und für mich ist das Ergebnis durchaus positiv zu sehen. Sicherlich war beim ersten Testshooting noch ein wenig mehr Ausschuss dabei, aber dennoch auch viel Gutes.

Mein erster Eindruck

Positiv

  • Gute Bildqualität
  • Viele manuelle Einstellungsmöglichkeiten
  • Hochauflösender digitaler Sucher
  • Kompakte Abmessungen
  • Leichtes Gewicht

Negativ

  • Bokeh fand ich bisher nicht überzeugend
  • Viele verschachtelte Menüs
  • Sucherfeld könnte größer sein
  • Für große Hände etwas unhandlicher
  • Bedienung der Multifunktionsräder bei gleichzeitiger Benutzung des Suchers

Fazit
Insgesamt hat die NEX-7 auf den ersten 100 Metern einen guten Eindruck hinterlassen. In den kommenden Wochen wird die NEX-7 ein ständiger Begleiter sein und alle Funktionen geprüft. Denn sie stellt im Gegensatz zu einer DSLR doch einen großen Vorteil auf Reisen dar. Sie ist klein und leicht und mit dem 16er Pancacke Objektiv eine quasi immer dabei Kamera.

Tags from the story
, ,
Written By
More from Camillo
Ein Wochenende in Stuttgart
Köln hat den Dom, Berlin das Brandenburger Tor, Paris den Eifelturm, Hamburg...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.