Die Mercedes-Benz G-Klasse Professional, der Iron Schöckl und Ich

Kanye West und Touch The Sky. Mit diesem Ohrwurm machte ich mich auf den Weg zu einem besonderen Erlebnis, welches man aktuell am Mercedes-Benz Museum in Stuttgart erleben kann. Dieser Song sollte sich in den nächsten Minuten nun auch bewahrheiten. Im Rahmen einer Sonderpräsentation wird dort die neue G-Klasse vom 5. – 16. September vorgestellt. Hierbei geht es um eine Mitfahrt über den „Iron Schöckl“, ein quasi Nachbau der Hausstrecke in Graz, auf dem der G sonst getestet wird.

Nach einer kurzen Erklärung zum Ablauf der Fahrt und dem technischen Background vom Auto ging es dann mit dem G Professional auf dem Beifahrersitz 8m in die Höhe. Zunächst wird „nur“ eine Steigung von 80%, entspricht einem Winkel von 36°, überwunden. Aber dem ist noch nicht genug. Neben der 80%igen Steigung kam dann noch ein versetzter Untergrund (Verschränkung) dazu, sodass eines der vorderen Räder den Kontakt zum Untergrund verlor und abhob. Langsam bekam ich ein wenig Angst. War es die richtige Entscheidung gewesen hier mitzufahren?

Der Instruktor bzw. Fahrer blieb aber cool und versicherte, dass die G-Klasse dies locker meistern würde. Mein Testament, eine Verzichtserklärung im Falle eines Unfalls, hatte ich ja ehh schon vor Antritt der Fahrt unterschrieben. Somit setzte ich also nun mein ganzes Vertrauen in den Fahrer und versuchte die schönen Eindrücke mitzunehmen.

Das Adrenalin steigt und ich werde durch die Erdanziehung in den Sitz gedrückt. Dann ging es auch noch weiter vorwärts und schon schaute ich in den wolkenfreien Himmel. 45° Neigung, eine Steigung von 100%. Wahnsinn! Das Auto steht noch. Aber halten die Bremsen? Ich bin noch nicht im Himmel, sonst könnte ich diese Worte hier nicht mehr schreiben. Man sagte mir auch, dass es selbst bei leichtem Regen kein Problem sei. Allerdings war ich froh, dass es trocken war.

Nach einer kurzen Pause auf der oberen Plattform, die sich dann nach unten für die Abfahrt neigt, blickt man dann ins andere Extrem. Ich hänge ähm baumele in meinem Gurt und sehe nur noch Boden. Überschlägt sich der Wagen im nächsten Augenblick? Nein, er blieb stehen bzw. fuhr wieder sicher hinunter.

Ein knapp drei Minütiges Ereignis voller Adrenalin geht zu Ende und ich bin um eine extreme Erfahrung reicher. Eine Mitfahrt kann ich nur empfehlen und wer aus dem Raum Stuttgart kommt sollte auf jeden Fall mal beim Mercedes-Benz Museum vorbeischauen und eine Fahrt mitmachen.

Der G ist einfach eine richtige Bergziege ähm Kuh.

„Richtige“ Fahreindrücke Offroad könnt ihr bspw. beim Jan Gleitsmann von auto-geil.de nachlesen bzw. sehen. Auch ich habe ein kurzes Video aus meiner Sicht gemacht, um einmal die extreme Steigung zu zeigen.

© Bild mit der Kuh: Henning Busch, Rest: Eigene

Tags from the story
, ,
Written By
More from Camillo

Eindrücke aus Genua x Monte Carlo x Nizza #blau9cent #wtontour

Auch Tag 2 ging einmal wieder viel zu schnell vorbei. Denn obwohl...
Read More

1 Comment

  • Uhh bei dem Anblick des Gerüsts wäre mir schon der … auf Grundeis gegangen, aber die G-Klasse ist einfach der Hammer. Und nach so vielen Jahren sieht sie immernoch sehr schick aus!

    LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.