Eine Fahrt mit der Oberweißbacher Berg- und Schwarzatalbahn

Schönes Thüringen! Am letzten Freitag war ich mit meinen Eltern ein wenig die Umgebung erkunden. Das Ziel war die Oberweißbacher Berg- und Schwarzatalbahn. Von der Talstation Obstfelderschmede geht es wahlweise mit einem offenen oder geschlossenen Wagen, die Wagen werden quasi als Gegengewichte und Antrieb genutzt, den Berg hinauf. Zurückgelegt werden hierbei 1,4km Wegstrecke mit einer Steigung von 25% bis zur 323m höher gelegenen Bergstation Lichtenhain. Die Strecke steht heute unter Denkmalschutz und wurde bereits im Jahr 1923 eröffnet. Die Fahrt ist sehr entspannt und gemächlich, die Bahn fährt mit ca. 5 km/h, lässt somit aber genug Zeit die schöne Landschaft des Thüringer Waldes zu genießen und ein paar Fotos oder Videos zu machen.

Festzelt
Festzelt

Oben angekommen wurde die Idylle etwas durchbrochen und durch den Trubel des alljährlichen Bergfestes belebt. Neben dem Festzelt mit Partymusik vom lokalen DJ Ecky gab es verschiedene Stände mit Essen oder Souvenirs.

Jedoch wurde auch für eine Art Rahmenproramm gesorgt, an dem sich die umliegenden Unternehmen beteiligt haben. So hat bspw. die Firma G&R Kran- und Transport GmbH & Co.KG einen Kran mit Korb zur Verfügung gestellt, mit dem man noch einmal 40m in die Höhe gehoben wurde und somit einen wunderschönen Blick auf die Landschaft und das Bergbahnfest hatte. Ebenfalls ein Angebot von der SeggyPoint Gmbh Mühlhausen, das wir wahrgenommen hatten, war eine Runde mit einem Segway zu drehen. Sehr komfortables „Wandern“, das Lust auf mehr macht. Der Veranstalter bietet verschiedene Touren durch Thüringen an. Eventuell sieht man sich ja hier mal wieder.

Blick vom Kran
Blick vom Kran
Los geht's mt dem Segway
Los geht’s mt dem Segway

Nach einer kleinen Stärkung im Zelt ging es dann noch etwas höher auf das rund 750m hoch gelegene Cursdorf mit einer ebenfalls historischen Bahn, die weltweit einzigartig ist. Cursdorf ist unter Anderem für seine Glasindustrie bekannt, die man im Glasapparatemuseum betrachten kann.

Bahn nach Cursdorf
Bahn nach Cursdorf

Den Rückweg zur Bergstation traten wir dann zu Fuß an und gingen parallel zur Bahntrasse den Berg hinab. Denn neben der Bahn ist die Bergbahnregion rund um das Schwarzatal besonders für Wanderfreunde eine Empfehlung. So empfiehlt ich hier sicherlich der Panoramaweg Schwarzatal, der von der Quelle der Schwarza am Rennsteig bis zur Mündung in die Saale und wieder zurück führt. Angesichts des schon fortgeschritten Tages sind wir hier allerdings nicht mehr gewandert.

Positiv zu erwähnen ist vor Allem auch die Verbindung von Bahnregion und Wandern. Denn man kann bequem mit dem Zug anreisen und wenn man keine Lust mehr hat findet sich in fast jedem Dorf ein Zuganschluss, sodass man bequem wieder zurück fahren kann.

Fazit
Für mich ist die Bergbahnregion auf jeden Fall ein Ausflugsziel wert und ich werde sicherlich noch mal wiederkommen (Segway-Tour schon ins Auge gefasst). Die Natur ist wunderschön und bietet eine Idylle zum verweilen und entspannen, fernab von all dem Trubel des Alltags.

Kontakt

Oberweißbacher Berg- und Schwarzatalbahn
An der Bergbahn 1
98746 Mellenbach-Glasbach
T: 036705 201-34
E: info@oberweissbacher-bergbahn.com
W: www.oberweissbacher-bergbahn.com

Tags from the story
, ,
Written By
More from Camillo

Riva Audio Riva S Bluetooth Lautsprecher im Test

Musik ist wie Magie. Sie löst Emotionen, Gefühle, Leidenschaft u.v.m. in uns...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.